700 Wagen und tausende Besucher: Neumarkt wird zur Oldtimer-City

MOTIV: Portrait Wolfgang Fellner´, Redaktionsleiter NMN, Mitarbeiterportrait ; FOTO: Berny Meyer; honorarpfl. ABRECHNUNG: Pauschale ( ) / Einzeltermin ( X )..RESSORT: Lokales ZEITUNG: NN Ausgabe: HA ..DATUM: 27.07.2016; © BERNY 27.07.2016 Juli / berny-meyer@t-online.de / 0170 2015199 /..raiffeisen spar+kreditbank,91191 lauf ,kto. 247294, blz 76061025 / ..berny meyer, etlaswind 17, 91338 igensdorf..finanzamt forcheim, ..steuernummer 217/251/10410 steuer id 63-741-880-254........
Wolfgang Fellner

Neumarkter Nachrichten

E-Mail zur Autorenseite

10.6.2019, 10:20 Uhr
Vor lauter Besuchern sind vom Oberen Tor aus gar keine Oldtimer auszumachen.

Vor lauter Besuchern sind vom Oberen Tor aus gar keine Oldtimer auszumachen. © Wolfgang Fellner

OB Thomas Thumann und Altstadtreferent Bernhard Lehmeier strahlten vor dem Rathaus der Stadt mit der Sonne und dem auf Hochglanz polierten Chrom vieler Oldtimer um die Wette: Die Sonne lacht vom Himmel, es geht ein leichter Wind, Gäste aus der ganzen Metropolregion und darüber hinaus sind gekommen.

Um ihre Fahrzeuge zu präsentieren oder sie anzuschauen: Vom Lanz über den Cadillac, vom BMW zum Kabinenroller, dazu eine feine Mercedes-Leistungsschau am Reidenzplatz und die BMW-Freunde mit ihren schnittigen Geschossen in der Klostergasse: Alles perfekt erwischt an diesem Tag. Am Ende waren es 750 gemeldete Fahrzeuge, viele mussten am Altstadtrand parken, weil ab 10 Uhr der Markt gesperrt war. Die Veranstalter schätzten, dass rund 20000 Besucher gekommen waren.

Um 14 Uhr stand die rund 40 Kilometer lange Ausfahrt ins Neumarkter Umland an, zu der gut 300 Oldtimer-Freunde aufbrachen. Schier endlos war die Schlange an Fahrzeugen, ein jedes persönlich vorgestellt von Manfred Schreiner, die vom Rathaus aus zu einem Rundkurs um die Stadt aufbrachen. Das reizvollste Stück in der Stadt war wohl die Passage durch die Fußgängerzone in der Klostergasse, wo auch die meisten Zuschauer warteten.

Um 16 Uhr wurden die schönsten Oldtimer von OB Thomas Thumann, der an der Ausfahrt mit seiner Familie in einem Maybach, gesteuert von Museums-Besitzer Hofmann, fuhr, prämiert. Anschließend leerte sich der Markt langsam und die Oldtimer-Besitzer brachen wieder auf in Richtung Heimat.

Bei der Preisvergabe ging Pokal 1 an eine VW-Sonderkarosse, Baujahr 1952 und im Besitz von Tino Ertl aus Illschwang. Der zweite Pokal ging an Franz Dür, der aus Markersdorf in Österreich mit einem Volvo Kombi, Baujahr 1967, angereist war. Dritte wurde Sabine Schulze mit einem Opel Rekord, Baujahr 1961, aus Pommelsbrunn, vierter Alexander Summerer aus Oberasbach mit einem Alfa Guilia, Baujahr 1970, fünfter Harald Wanke aus Neumarkt mit einem 1967er Karman Ghia.

Der sechste Pokal ging nach Rednitzhembach an Peter Lamla, der mit einem VW Passat nach Neumarkt gerollt war. Eddi Blümel aus Burgthann erhielt Pokal Nummer sieben für seinen Ford Capri RS, Baujahr 1974. Pokal 8 ging an den Klöckner-H-Deutz, Baujahr 1964, der Feuerwehr Neumarkt, Pokal neun an den BMW E9 Baujahr 1970 von Alois Eichhmmer aus Lappersdorf und Pokal zehn an das Audi Cabrio, Baujahr 1973, von Kurt Stieglitz, Büchenbach.

Am Residenzplatz reihen sich edle Mercedesse aneinander.

Am Residenzplatz reihen sich edle Mercedesse aneinander. © Wolfgang FEllner

Wie ein Blick auf die Nummernschilder verriet, waren viele Oldie-Eigner aus der Metropolregion nach Neumarkt gekommen: Aus Nürnberg, Fürth, Forchheim, Erlangen-Höchstatt, Amberg, Amberg-Sulzbach, Roth, Regensburg. Aber auch Fahrzeuge aus München waren präsent.

Kein Wunder. Der Markt in Neumarkt mit seinen malerischen, bunten Giebeln, die im historischen Stil nach 1945 wieder errichtete Altstadt hat Flair. OB Thumann nannte sie in seiner Begrüßung am Residenzplatz "eine der schönsten Innenstädte Bayerns".

Keine Kommentare