Alles mit Corona-Abstand

Abschied: Umarmung war für Alois Scherer tabu

25.4.2020, 20:00 Uhr
In seinen 24 Jahren als Bürgermeister von Deining hat Alois Scherer viele Versammlungen geleitet. Bei der Abschiedssitzung war nun vieles anders als sonst - Corona machte unter anderem ein Gruppenfoto unmöglich.

In seinen 24 Jahren als Bürgermeister von Deining hat Alois Scherer viele Versammlungen geleitet. Bei der Abschiedssitzung war nun vieles anders als sonst - Corona machte unter anderem ein Gruppenfoto unmöglich. © nas

Händeschütteln oder gar eine Umarmung waren tabu, die ursprünglich für Ende April geplante Abschiedsfete muss wegen der Corona-Krise abgesagt werden und auch ein letztes Foto mit allen ausscheidenden Gemeinderäten war nicht möglich.

So wandte sich der nur noch wenige Tage amtierende Rathauschef nach dem offiziellen Teil der Tagesordnung an das Gremium. Dabei bedankte er sich ausdrücklich bei allen Mitstreitern, die ihn auf seinem langen Weg durch die Kommunalpolitik begleitet haben.

Gemeinde nach vorne gebracht

30 Jahre lang war der Rothenfelser im Deininger Gemeinderat. 24 Jahre davon leitete er als erster Bürgermeister die Sitzungen. "Wir dürfen mit Fug und Recht behaupten, dass wir unsere Gemeinde nach vorne gebracht haben", sagte Scherer und nutzte die Gelegenheit, sich bei all denjenigen zu entschuldigen, denen er, wie er sagte, in seiner langen Amtszeit zu nahe getreten sei.

Gemeinderätin Gaby Feierler-Egner (SPD) überreichte ihm Blumen. Mit viel Applaus wurden fünf Gemeinderäte verabschiedet, die teilweise jahrzehntelang dem Gremium angehört haben.

Dank an langgediente Gemeinderäte

Den Anfang der Verabschiedung in alphabetischer Reihenfolge machte Helmut Christa (CSU) aus Deining. Der gehörte dem Gemeinderat durchgängig seit dem Jahr 1996 an. In der Wahlperiode von 2002 bis 2008 war er dritter Bürgermeister.

Ebenfalls 24 Jahre lang saß Michael Feichtmeier (CSU) aus Tauernfeld im Gremium. Von 2002 bis 2018 war er Vize-Bürgermeister der Gemeinde Deining. Auf eine siebenjährige Amtszeit von 2013 bis 2020 kann Christian Weidinger (CSU) aus Großalfalterbach zurückblicken.

Josef Weidinger aus Pirkach (SPD) gehörte dem Gremium 18 Jahre lang an und Markus Wienziers aus Deining (SPD) sechs Jahre. Für alle hatte der Bürgermeister persönliche Worte des Dankes und der Anerkennung parat.

1 Kommentar