Freitag, 22.11.2019

|

Blumen mahnen in Hallertorstraße

Nach den Morden in Halle legen Neumarkter Blumen vor der ehemaligen Synagoge nieder - 14.10.2019 09:25 Uhr

Nur wenige Stunden standen Schild, Kerzen und Blume in der Hallertorstraße. © Foto: Wolfgang Fellner


Nach dem versuchten Blutbad in einer Synagoge in Halle, wo der rechtsextreme Täter zwei Menschen in der Umgebung ermordete, haben einige Neumarkter als ein Zeichen der Trauer und Solidarität Kerzen, Blumen und ein Schild in der Hallertorstraße abgestellt vor dem Haus, wo sich die Neumarkter Synagoge befand, die 1938 von SA-Männern verwüstet wurde.

Samstagvormittag waren Blumen, Kerzen und Schild plötzlich verschwunden. "Das ist absolut armselig", sagt Jörg Kölbl, Inhaber des banachbarten Plattenladens. Mit Freunden stellte er neue Kerzen und Blumen auf – als "kleines Zeichen für eine offene Gesellschaft."  

 

 

hoe

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt