Sonntag, 16.05.2021

|

Chefs Culinar in Pilsach: "Eine Chance für die Gemeinde"

Nach dem Bürgerentscheid: Befürworter des umstrittenen Projektes zeigen sich erleichtert - 13.01.2021 06:55 Uhr

Die Warnung von einem zu großen Flächenverbrauch durch die Ansiedlung von Chefs Culinar bei Pilsach drang bei dem Bürgerentscheid über das umstrittene Projekt nicht durch. Befürworter des Vorhabens haben sich durch die Begrünungszusagen beeindrucken lassen.

11.01.2021 © Foto: Wolfgang Fellner


Mehr als ein halbes Jahr nach der ersten Projekt-Vorstellung zur Ansiedlung von Chefs Culinar in der Gemeinde Pilsach haben deren Bürger nun entschieden. Im Bürgerbegehren am Wochenende sprachen sich mehr als zwei Drittel für das geplante Gewerbegebiet "Waldeck" aus (wir berichteten). Bürgermeister Andreas Truber zeigte sich erleichtert und erfreut über das Ergebnis. Die Neumarkter Nachrichten lassen Bürger aus der Gemeinde Pilsach selbst noch einmal zu Wort kommen. Alle Interviewten begrüßten das umstrittene Projekt.

Oliver Unger kann dem Gemeindechef nur zustimmen. Er habe "bewusst für die Ausweisung des Gewerbegebiets gestimmt, da es eine große Chance für die Weiterentwicklung und Stärkung der Wirtschaftskraft in der Gemeinde ist". Der Pilsacher glaubt fest, dass mit den zusätzlichen Arbeitsplätzen und den Gewerbesteuern durch Chefs Culinar Pilsach einen großen Schritt in eine sichere Zukunft macht. Stefan Renner zeigte sich überrascht von der hohen Wahlbeteiligung, da er befürchtet hatte, dass bei einer geringeren Beteiligung ein "falsches Ergebnis" erzielt werden würde. Er habe die Diskussion um das Gewerbegebiet seit langem verfolgt und sei froh, "dass es zu einer Entscheidung gekommen ist, die von fast 70 Prozent der Pilsacher Wahlberechtigten getragen wird".

Die Gemeinde brauche für ein gesundes Wachstum Einnahmen, welche sich schwer ohne Gewerbe erwirtschaften lassen würden. "Das wichtigste ist, dass die Firma Chefs Culinar und letztendlich auch die Gemeindevertreter mit dem Vertrauen der Bevölkerung jetzt verantwortungsvoll umgehen und die Versprechen einhalten", betonte Renner.

Rainer Lang: „Was besseres konnte uns gar nicht passieren.“

11.01.2021 © Foto: Maria Krauß


Auch "sehr zufrieden" mit dem Ausgang des Bürgerentscheids zeigte sich Rainer Lang. Der Pilsacher sieht die Ansiedlung für Chefs Culinar "zwingend notwendig, vor allem für unsere nächsten Generationen". Zwar werde dabei wirklich eine große Fläche verwendet, doch mache Chefs Culinar den Eindruck eines "sauberen" Unternehmens und habe zugesagt, mehr als gefordert zu begrünen und für Ausgleichsflächen zu sorgen. "Was besseres könnte uns gar nicht passieren", so Lang.

Ängste auf beiden Seiten

Doris Distler: „Ich kann beide Seiten mit ihren Ängsten verstehen.“

11.01.2021 © Foto: Maria Krauß


Doris Distler konnte in den letzten Wochen beide Seiten mit ihren Argumentationen und den dahinter stehenden Ängsten verstehen. Angesichts der strapazierten Gemeindekasse sei eine neue Einnahmequelle über Gewerbesteuereinnahmen dringend notwendig. Auch seien Arbeitsplätze direkt vor der Haustüre sehr wichtig, da diese auch umweltfreundlicher seien als Arbeitswege mit weiterer Entfernung. "Ich bin jetzt richtig erleichtert, dass die Entscheidung für die Ansiedlung von Chefs Culinar gefallen ist", sagte Doris Distler abschließend.

Daniel Strobl: „Die Vorteile für eine Ansiedlung überwiegen.“

11.01.2021 © Foto: Maria Krauß


Daniel Strobl aus Pfeffertshofen ist ebenfalls froh über das Wahlergebnis, da für ihn "die Vorteile für eine Ansiedlung überwiegen". Er ist sich sicher: "Wenn die Versprechen von Chefs Culinar eingehalten werden, wird es eine große Bereicherung für die Gemeinde sein."

Sicher über das Ergebnis des Bürgerentscheids war sich Oliver Hipp aus Pilsach. "Bei uns waren alle dafür, und ich habe die ganze Zeit nur Positives gehört". Er selbst sieht das neue Gewerbegebiet als Chance für die Gemeinde, ebenso wie eine langfristige Zukunftsperspektive "für unsere Kinder".

Anja Donhauser: „Die Ansiedlung kann nur positiv für die Gemeinde sein.“

11.01.2021 © Foto: Maria Krauß


Anja Donhauser aus Pilsach ist erstaunt darüber, dass so viele gegen das Gewerbegebiet gestimmt haben. Die Ansiedlung von Chefs Culinar "kann eigentlich nur positiv für die Gemeinde sein", so die Pilsacherin. Die bisherigen Informationen stimmen Anja Donhauser auf jeden Fall positiv, es werde wert auf Regionalität gelegt, und das Unternehmen wolle auch für eine ordentliche Begrünung sorgen.

MARIA KRAUSS

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pilsach