13°

Dienstag, 02.03.2021

|

Chinesenfasching vertreibt Virus mit "Kaiser-Rock"

Seit Unsinnigen-Morgen um 1.61 Uhr ist das Musikvideo von Kaiser DaKaRe und Kaiserin DiMucki online - 11.02.2021 10:00 Uhr

Cooles Kaiserpaar: DiMucki und DaKaRe müssen auf die Thronbesteigung um Unsinnigen noch ein Jahr warten. Zur Überbrückung haben sie den „Kaiser-Rock“ eingespielt.

10.02.2021 © Foto: Michael Müller


"Wir singen Chung Kwei, Chung Kwei, komm/mia haun heit alle auf den China-Gong/Kaiser DaKaRe und DiMucki/feiern mit uns bis morgen früh!" Was da so schunkelig klingt, entpuppt sich beim genaueren Hinhören als rockige Faschingsnummer. Denn am heutigen Dietfurter Nationalfeiertag möchte das neue Kaiserpaar mit einem fulminanten Internet-Video den Corona-Blues der Maschkara aus der Faschingshochburg an der Altmühl vertreiben.

Weckruf mal anders

Und obwohl an diesem Unsinnigen Donnerstag keine Fähnchen über Dietfurt wehen, obwohl keine 20 000 Gäste entlang der Marktstraße auf den Beginn des berühmten Umzugs warten werden, obwohl sogar der Chinesenbrunnen (auch wegen der bissigen Kälte) heuer eingepackt bleibt: Den traditionellen Weckruf zum Chinesenfasching – um 1.61 Uhr – hat es heute Morgen dennoch gegeben.

Aber eben nicht in den Gassen Bayrisch-Chinas, sondern diesmal nur im Internet. Seit 2 Uhr nachts läuft dort ein "virtuelles" Schmankerl: der "Kaiser-Rock", ein Song, den DaKaRe und DiMucki, das neue Kaiserpaar, schon im Oktober eingespielt haben.

Darin rollt die Band "Spectrum" dem singenden Kaiser einen roten Klangteppich aus, während die Kaiserin Saxophon spielt. Pia Pritschet, Leiterin des Tourismusbüros in Dietfurt, kann das Video nur empfehlen: "Die beiden haben sich richtig gut auf den Fasching ohne Fasching eingegroovt."

Und alles natürlich unter penibelster Einhaltung der Hygienemaßnahmen. Die im Refrain erwähnte Figur "Chung Kwei" (Zhong Kui) ist in der chinesischen Mythologie ein heldenhafter Schwertkämpfer, der böse Geister besiegt oder vertreibt. Er hilft außerdem gegen den Kater "am roussigen Freitag nach dem Unsinnigen Pfinnsta" und am Aschermittwoch.

 

In einer Strophe wird an die Reisen des Kaiserpaars ins ferne China erinnert. In einer anderen verneigt es sich vor seinen Vorgängern auf dem Drachenthron und anderen legendären Akteuren in der Geschichte des Chinesenfaschings.

Bilderstrecke zum Thema

Ein Riesenspektakel: Der Chinesenfasching 2020 in Dietfurt

Dietfurt im Altmühltal ist an diesem "Unsinnigen Donnerstag" mehr als nur gut besucht: Der Chinesenfasching lochte wieder viele Gäste in die Oberpfalz. "Kille Wau und Tscheimitschi Tscheng – wer hod an neuen Kaiser g’seng?". Trotz ausgieber Suche lies sich in diesem Jahr nämlich niemand für das Amt des Kaisers finden, dass "Fu Goa Di" zuvor niedergelegt hatte. Die Figur, die in Dietfurt beinahe so prominent wie das Christkind in Nürnberg ist, wollte 2020 niemand übernehmen. Stattdessen springt eine geheimnisvolle Prinzessin ein. Wir haben die Bilder!


Der Auftrag an alle Untertanen: den Text lernen, das Lied zum Video proben und durchs Wohnzimmer "rocken". Am besten mit Luftgitarre, sagt Pia Pritschet. Damit alle möglichst stimmgewaltig beim Unsinnigen 2022 am Podium miteinander singen können: "Kaiser DaKaRe und seine hübsche Frau/singen mit uns: Kille-Wau!"

Dieses Highlight der bayrisch-chinesischen Musiktradition ist zu genießen auf www.dietfurt.de, auf dem Youtube-Channel der Stadt Dietfurt  und auf dem Facebook-Channel des Chinesenfaschings

 

NICOLAS DAMM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Dietfurt