Freitag, 26.02.2021

|

Corona-Regeln: Polizei gibt Bürgern gute Noten

Noch halten sich zwischen Berg und Berching die allermeisten an die Vorgaben - 22.01.2021 11:55 Uhr

Die meisten halten sich dran: In der Neumarkter Innenstadt gilt Maskenpflicht.

21.01.2021 © Foto: Roland Fengler


Es begann mit Masken-Versäumern und -Verweigerern. Dann kamen Nachtschwärmer, die während der Ausgangssperre draußen angehalten wurden. Zuletzt nahmen auch Verstöße gegen die Kontaktbegrenzungen zu.

Party im Bauwagen

Erst am vergangenen Wochenende sprengte die Polizei zwei Zusammenkünfte mit je sechs Personen aus unterschiedlichen Haushalten in Postbauer-Heng und Neumarkt. Gleich elf junge Leute feierten bei Berching in einem Bauwagen. Sie missachteten sowohl das Infektionsschutzgesetz als auch die Ausgangssperre: Das wird teuer.

Das seien aber nur "Ausreißer", widerlegt Polizeihauptkommissar Martin Meier die Vermutung, zwischen Berg und Berching würde lax mit den Corona-Regeln umgegangen. Im westlichen Landkreis, dem Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Neumarkt, seien die Bürgerinnen und Bürger hingegen bisher "sehr diszipliniert", so der allgemeine Eindruck der Staatsgewalt.

Verbale Ausfälle

Besonders erfreulich: Noch kam es hier zu keinem gewalttätigen Widerstand gegenüber Polizisten, die Verstöße ahnden mussten. Verbale Ausfälle gab es sicherlich, sagt Polizeisprecher Meier. "Nicht jeder ist einsichtig, einige verstoßen auch bewusst gegen die Regelungen."

Beim Gang durch die Neumarkter Innenstadt fällt auf, dass die dort bestehende Maskenpflicht bis auf ganz wenige Ausnahmen eingehalten wird. Vor einer Bäckerei mit Einlass-Beschränkung warten Kunden geduldig, auf Abstand wird penibel geachtet.

Hohes Bußgeld droht

Neben der Angst um die eigene Gesundheit, der Einsicht in die Notwendigkeit der Maßnahmen oder einfach nur der Akzeptanz staatlicher Verfügungsgewalt kommt noch das Risiko, sich ein hohes Bußgeld einzufangen. Wem ist eine nächtliche Spritztour bei Minustemperaturen schon 500 Euro wert?

Genau so viel zahlt, wer außerhalb des 15-Kilometer-Bewegungsradius erwischt wird. Diese Auflage gilt aber nur in Landkreisen, deren Sieben-Tage-Inzidenz den Wert 200 überschritten haben. Davon sind Neumarkt und das Nürnberger Land, die in der letzten Woche um den Wert 100 pendelten, derzeit weit entfernt.

Nur ein Zwischenbericht

Aber: Die Pandemie ist lange nicht vorbei. Nun wurde der Lockdown bis Mitte Februar verlängert. Dies ist also nur ein Zwischenfazit. Da macht sich auch Polizist Martin Meier keine Illusionen: "Das Grummeln nimmt natürlich zu."

NICOLAS DAMM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt