19°

Donnerstag, 24.09.2020

|

Corona - und beim Volksfestumzug in Neumarkt ist keiner da

In normalen Jahren lockt der Umzug am ersten Volksfestsonntag tausende Gäste in die Innenstadt - 09.08.2020 06:27 Uhr

Wenn die Jungs in ihren Krachledernen übers Altstadtpflaster platteln, hüpfen auch die Herzen der Zuschauer. Doch an diesem Sonntag locken allenfalls die Eisdielen in die Innenstadt. Denn auch der Volksfestzug muss wegen der Corona-Pandemie eine Pause einlegen.

© Foto: Günter Distler


Der hatte 2019 wieder rund 20 000 Schaulustige an die Zugstrecke durch die Innenstadt gelockt. Schon seit 1863 garniert die Stadt mit der bunten Spaß-Parade das Volksfest.

Es ist der Tag, an dem auch viele auswärtige Besucher nach Neumarkt strömen. In den vergangenen Jahren jubelten sie dort am ersten Volksfest-Sonntag bis zu 100 Gruppen zu – all den Festwägen, Blaskapellen, Reitern, Tänzern, Fußgruppen, die sich beim Publikum mit einem Regen aus Kamellen bedankten.

Heimatverbunden und weltoffen

"Neumarkt – heimatverbunden und weltoffen" war das Motto des letzten Festzugs. Das für dieses Jahr hätte der kleine Festausschuss kurz vor Beginn des Frühlingsfestes formuliert. Doch dazu kam es gar nicht mehr. Mit dem Lockdown wurde auch das Frühjahrsvolksfest abgeblasen. Und wenig später hieß es schon: Großveranstaltungen bleiben bis Ende Oktober untersagt. Das traf dann auch das Jura-Volksfest und alles, was dazu gehört. 

Hecht nicht schlecht: Der Fischereiverein steuerte beim Volksfestzug 1978 diesen bissigen Wagen über die Marktstraße.

© Foto: Fritz Etzold


Was wir aber noch immer dürfen: in Erinnerungen schwelgen. Dabei helfen mehrere Hundert Schnappschüsse der NN-Fotografen von Volksfestzügen seit Mitte des 20. Jahrhunderts.

nd

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt