Das große Krabbeln am Ostendorfer-Gymnasium

17.3.2011, 09:28 Uhr
Das „Rollende Insektarium“ mit seinen vielbeinigen Einwohnern machte großen Eindruck auf die Schüler des Ostendorfer-Gymnasiums.

Das „Rollende Insektarium“ mit seinen vielbeinigen Einwohnern machte großen Eindruck auf die Schüler des Ostendorfer-Gymnasiums. © privat

Rund 1500 verschiedene Arten von Schmetterlingen, Käfern, Spinnen, Skorpionen und Schaben werden in den 116 Schaukästen der mobilen Ausstellung gezeigt. Rupert Wanninger präsentiert hier einen spektakulären Ausschnitt aus der Vielfalt der Insekten und ihrer Verwandten und erläutert anschaulich viele der 5000 Exponate.

Eine besondere Attraktion für die Schüler sind die lebenden Stabschrecken, Wandelnden Blätter, Australischen Gespenstschrecken, Tausendfüßler, Gottesanbeterinnen, Schmetterlingsraupen, Riesenkäfer und Vogelspinnen, die auch auf die Hand genommen werden dürfen.

Dabei ist es dem begeisterten Insektenkundler Rupert Wanninger ein besonderes Anliegen, „die Faszination, die diese Tiere auf mich ausüben, auch auf jene zu übertragen, die mit dem Wort ,Insekten‘ meist nur negative Vorstellungen verbinden. Die Schönheit der tropischen Schmetterlinge, die skurrilen Formen der Heuschrecken und Riesenkäfer, die Vielfalt der Natur an sich ist ein Wert, den ich gerne allen Menschen näher bringen möchte.“

So vermittelt der Donaustaufer Wanninger den Gymnasiasten, dass die oft als Ungeziefer titulierten „Krabbeltierchen“ eigentlich wunderschön, immens wichtig und absolut schützenswert sind.