13°

Donnerstag, 25.04.2019

|

Die Neumarkter Hofpfarrei feiert bald Primiz

Diakon The Hai Nguyen wird am 11. Mai zum Priester geweiht - 14.04.2019 06:24 Uhr

Diakon The Hai Nguyen liebt sein Skateboard noch immer. © Meyer


Der Neumarkter Hofpfarrei steht ein großes Ereignis bevor: Am Samstag, 11. Mai, wird Diakon The Hai Nguyen, der dort sein Praktikum ableistet, von Bischof Gregor Maria Hanke zusammen mit fünf weiteren Kandidaten im Eichstätter Dom zum Priester geweiht.

Um 17 Uhr wird der Primiziant am Neumarkter Rathaus begrüßt und in einem Kirchenzug zur Hofkirche geleitet. Dort wird Nguyen den Primizsegen spenden. Tags darauf wird der Neupriester um zehn Uhr auf dem Residenzplatz die Primiz, das erste Messopfer, feiern.

Nach dem Vietnamkrieg ausgewandert

The Hai Nguyen hat einen außergewöhnlichen Lebensweg: 1977 war er in Vungtau im Südosten Vietnams zur Welt gekommen. Nach dem Vietnamkrieg waren seine Eltern nach Norddeutschland ausgewandert. "Nur acht bis neun Prozent der Vietnamesen sind Katholiken, die übrigen Buddhisten oder Atheisten", berichtet der 41-Jährige, der in Deutschland aufwuchs, die Schule besuchte und deshalb auch perfekt Deutsch spricht.

Mit 19 Jahren bewarb sich der junge Mann für das Priesterseminar in Hildesheim und wurde angenommen. "Kaum war ich drin, bin ich auch schon wieder raus: Alles war so dunkel und streng", blickt The Hai Nguyen auf diese Zeit zurück. "Ehelosigkeit, Zölibat – das konnte ich damals nicht auf mich nehmen", ergänzt der Diakon. Skateboardprofi zu werden schwebte ihm mit 19 vor: "So einmal über die Golden Gate Bridge in San Francisco zu fahren, das war mein Traum, der aber nicht in Erfüllung ging."

Industriedesign studiert

Er studierte Industriedesign und arbeitete danach viele Jahre bei der Gitarren-Firma Hohner im Schwarzwald. Kunst und Technik interessierten den jungen Mann; aber auch die Frauen.

Doch durch die Armut in Vietnam und den Neuanfang seiner Familie in Deutschland stellte er sich immer öfter die Frage nach dem Sinn des Lebens. "Ich ging sehr oft in die Kirche und arbeitete mit Gott diese Fragen auf", erzählt Nguyen. Später lernt er erneut eine Frau kennen. Beide bleiben lange zusammen.

Doch The Hai Nguyen erkennt, dass das Design für die Oberfläche ist, während der Glaube in die Tiefe geht. In ihm reift der Entschluss, Theologie zu studieren. Die Trennung von der Freundin erfolgt. Die Freundschaft hält bis heute an. Sie wird auch zur Priesterweihe und Primiz kommen.

The Hai Nguyen wagt mit über 30 Jahren einen Neuanfang und gibt seinem Leben eine neue Richtung. Eichstätt wird der neue Lebensmittelpunkt. "Ich hatte vorher schon viel Positives von dort gehört", begründet Nguyen seine Ortswahl. Sein Praktikum leistet der mittlerweile 41-Jährige, der vergangenes Jahr zum Diakon geweiht worden war, an der Hofpfarrei ab.

Die ganze Bandbreite kennengelernt

Als Diakon darf er taufen, Trauungen und Beerdigungen halten. Er lernt die ganze Bandbreite kirchlichen Lebens kennen. "Beichten, letzte Ölungen spenden und das Feiern der Eucharistie ist erst nach der Priesterweihe möglich", erklärt der angehende Kaplan.

Über Neumarkt sagt er: "Ich habe eine lebendige Pfarrei erlebt. Die Menschen sind sehr entgegenkommend, wohlwollend und herzlich." Ein Stück Erinnerung an seine vietnamesische Herkunft lässt The Hai Nguyen aufleben, wenn er in Neumarkt vietnamesisch essen geht.

Zu den Feierlichkeiten in Eichstätt und Neumarkt werden übrigens auch seine Eltern und seine drei Geschwister kommen. "Man darf sich nicht verlieren in den Dingen dieser Welt. Dieser Tipp meiner Eltern hat mir geholfen, Priester zu werden", sagt Nguyen.

Immer auf der Suche nach Freiheit

Sein Leben war durchdrungen von der Suche nach Freiheit. Inzwischen kennt er seine persönliche Antwort darauf: "Ewige Freiheit gibt es nur in Jesus Christus. Dies mit den Menschen zu teilen, war meine größte Motivation." Er vertraut darauf, dass Jesus die Kirche auch in den aktuellen augenfälligen Schwierigkeiten lenken wird. Bis heute gehört übrigens die Musik zu den Hobbys des Primizianten: "Gitarre und Schlagzeug spiele ich. Jetzt lerne ich Saxofon." Und das Zeichnen befriedigt sein kreatives Bedürfnis.

Ein Skateboard wär‘s

Er würde auch gerne wieder skaten. Ein Skateboard wäre deshalb das Primizgeschenk, "aber bitte keine zehn auf einmal", sagt The Hai Nguyen und lacht. Die Weihe-Liturgie im Eichstätter Dom beginnt am Samstag, 11. Mai, um neun Uhr. Es wird ein Bus eingesetzt. Anmeldungen sind im Pfarrbüro der Hofpfarrei möglich. 

Frabz Xaver Meyer

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt