Interview

Ein touristisches Alleinstellungsmerkmal

20.7.2021, 18:31 Uhr
Landrat Willibald Gailler

Landrat Willibald Gailler © Foto: Wolfgang Fellner

Wie sind Sie auf den Ludwigskanal aufmerksam geworden? Schon als Kind?

Da meine Eltern ein kleines Waldgrundstück bei Greißelbach bewirtschaftet haben, bin ich als Kind öfter an den Kanal gekommen.

Wie nutzen Sie die ausgebauten Treidelwege am alten Kanal? Wandern Sie hier auch einmal oder sind Sie mit dem Fahrrad unterwegs?

Neben dem früheren gelegentlichen Treideln als Kind nutze ich jetzt die Mittagspause im Amt zu kurzen Spaziergängen am Kanal in Neumarkt. Außerdem sind wir öfter mit dem Rad am Kanal unterwegs.

Welches persönliche Erlebnis verbinden Sie mit dem Ludwigskanal?

Ein prägendes Erlebnis waren die sehr gelungenen Feierlichkeiten des 150-jährigen Jubiläums in Neumarkt und bei den angrenzenden mittelfränkischen Nachbarn. Auch die Aktionstage "Kunst am Kanal" finde ich immer als sehr bereichernd.

Hat der Kanal auch eine touristische Bedeutung für den Landkreis? Ist er gar so etwas wie ein touristischer Hotspot?

Der alte Kanal ist seit jeher eine beliebte Ausflugsachse, vor allem für Tagesausflügler aus dem Nürnberger Raum. Der Landkreis Neumarkt sieht den Ludwig-Donau-Main-Kanal schon lange als touristisches Produkt, ja, sogar als eine Art Alleinstellungsmerkmal. So befindet sich der längste noch erhaltene Abschnitt des Bodendenkmals im Kreisgebiet und ist vor allem hier besonders erlebbar. Das Tourismusbüro des Landkreises hat deshalb bereits 2004 den touristischen Arbeitskreis Erlebnis Kanal gegründet. Mit den Landkreisen Eichstätt und Kelheim entstand damals die erste Ausflugs- und Radkarte "Erlebnis Kanal", ein Schulprojekt und eine eigene Webseite. Im bayerischen Jura führt der beliebte Fünf-Flüsse-Radweg entlang beider Kanäle.

Die Themen-Etappe drei führt von Berching bis Nürnberg und zeigt das Industriedenkmal Kanal, mit 73 km ist diese Themen-Etappe die längste aller fünf Themenabschnitte. Corona hat die Outdoor-Aktivitäten verändert und vor allem intensiviert. Die Freizeitachse Kanal ist schon stark frequentiert, Ausflügler und Einheimische treffen hier schon immer aufeinander, von einem Hotspot würden wir aber nicht sprechen.

Was tut der Landkreis selbst, um dem Industriedenkmal Ludwigskanal gerecht zu werden?

Der Landkreis hat den Arbeitskreis Erlebnis Kanal gegründet und seit Anbeginn die Federführung übernommen. 2015 haben die Regierung der Oberpfalz und die zuständigen Wasserwirtschaftsämter ein attraktives Informations- und Kommunikationssystem am alten Kanal umgesetzt. Daraufhin erweiterte sich auch der Arbeitskreis Erlebnis Kanal bis zur ursprünglichen Main-Anbindung nach Bamberg. 2017 hat der Landkreis Neumarkt stellvertretend für alle Landkreise und Städte eine Vereinbarung unterschrieben, in der sich der Landkreis auf weitere zehn Jahre verpflichtet, den Ludwig-Donau-Main-Kanal touristisch in Wert zu setzen. Im Gegenzug übernahmen die Regierung und die zuständige bayerische Wasserwirtschaft die Kosten der neuen informativen Webseite, die Informationen zum Bau und zur Geschichte des Kanals, aber auch touristische Inhalte zeigt. Herausgeber und Verantwortlicher für den Webauftritt der Kanäle ist der Landkreis Neumarkt.


INFO

www.ludwig-donau-main-kanal.de www.main-donau-kanal.de

Keine Kommentare