Erste Meisterschaft im neuen Turnerheim

7.2.2019, 09:02 Uhr
Freier Eintritt und tolle Optik: Am Samstag und Sonntag wird im neuen Turnerheim um Landestitel gerungen.

Freier Eintritt und tolle Optik: Am Samstag und Sonntag wird im neuen Turnerheim um Landestitel gerungen. © Foto: Bösl

Vor etwa 30 Jahren wurde solch ein Ringerevent noch unter dem langjährigen Abteilungsleiter Arthur Fischer letztmals in Neumarkt ausgerichtet. So suchen nun am kommenden Samstag die Kadetten, C-Jugendlichen und die weibliche Ringerjugend in Bayern nach ihren Titelträgern; am Sonntag treten dann die Junioren und B- Jugendlichen auf die Ringermatte.

Beginn ist an beiden Turniertagen jeweils ab 10.30 Uhr, wobei am Samstag die offizielle Eröffnung vorne ansteht.

Für den Kampf um den Titel des bayerischen Meisters haben sich für Samstag über 200 Aktive angemeldet, für Sonntag werden rund 120 Teilnehmer erwartet. Diese Meisterschaften sind wichtig als Qualifikation für die bevorstehenden Auswahllehrgänge und damit die Nominierung für die deutschen Meisterschaften in den jeweiligen Altersstufen.

Erwartet werden auch das Präsidium des Bayerischen Ringerverbandes am Eröffnungstag und die Landestrainer an beiden Tagen.

Von Seiten des ASV Neumarkt sind elf Ringer gemeldet. Hoffnungen setzen die Trainer Armin Prantl und Alex Fröhlich vor allem bei den Junioren auf Timo Seer, aber auch Fabian Thumshirn hat bei den Saisonkämpfen schon für Überraschungen gesorgt, und Leon Gerlach geht nach einer Verletzungspause auf die Matte.

In der weiblichen Jugend möchte Darja Prieb ihren Titel vom vergangenen Jahr verteidigen. Und vielleicht gelingt es Loona Loch, aus dem Schatten ihrer Vereinskameradin herauszutreten und sich diesmal ebenfalls ganz vorne zu platzieren. Die Ausrichtung der Meisterschaft bedeutet natürlich einen großen Aufwand für die Ringerabteilung des ASV Neumarkt, zumal es auch für das neue Turnerheim die erste Großveranstaltung ist.

Von Seiten der Abteilung ist man zuversichtlich, dass alles funktionieren wird und auch für die Versorgung der Sportler und Zuschauer ist gesorgt. Viele freiwillige Helfer sind hier im Einsatz und auch von Seiten der Stadt Neumarkt gibt es reichlich Unterstützung.

Da die Ringerabteilung damit auch Werbung für diesen Sport machen möchte, ist an beiden Tagen der Eintritt frei, um vielleicht den ein oder anderen ins Turnerheim zu locken, der diese Sportart noch nicht kennt.

Keine Kommentare