13°

Donnerstag, 24.09.2020

|

zum Thema

Es läuft gut bei den Lang-Läufern

Die Trainingsgruppe von Hans Lang hat in der verkürzten Sommersaison der Leichtathleten einiges vor - 03.08.2020 14:00 Uhr

Die beiden Dauerbrenner der Neumarkter Laufszene: Marco Benz (li.) und Michael Lang, hier beim Zieleinlauf des Firmenlaufs 2018.

© Foto: Hubert Bösl


Die Gruppe mit elf Läufern aus verschiedenen Vereinen trifft sich einmal in der Woche zum gemeinsamen Training. Daneben, und auch schon während der Pause, hat sich jeder für sich fit gehalten. "Als Trainieren wieder zu zweit erlaubt war, habe ich mir immer einen mitgenommen", erzählt Coach Hans Lang, der die DOSB-Lizenz "Trainer A Leistungssport" vorweisen kann.

Die Bahnläufer hätten es in der aktuellen Situation leichter, sagt Lang; sie hätten mehr Wettkämpfe, denn große Zuschauermassen seien da nicht zu erwarten. Anders bei den Straßenläufen: Viele der großen Laufspektakel, darunter auch der Neumarkter Stadtlauf, wurden abgesagt. Aber nicht alle: "Meine Läufer wollen bis Ende September so viele Wettkämpfe mitnehmen wie möglich."

DOSB-Lizenztrainer Hans Lang schont jenseits der Trainingsgruppe seine Gelenke und steigt aufs Mountainbike um.

© Foto: Hans Lang


Das gilt auch für Tim Miehling. Das große Mittelstrecken-Talent vom TSV Freystadt war im vergangenen Jahr der beste 1000-Meter-Läufer Bayerns in der Altersklasse 14 und dort auch Dritter in der bayerischen Bestenliste über 800 Meter. Anfang Juli verbesserte der 15-jährige Schüler in Regensburg seine persönliche Bestzeit über 800 m auf 2:13,11 Minuten.

"Da ich bisher noch kein richtiges Tempotraining absolvieren konnte, war das schon ein Superlauf", freut sich Tim. An diesem Wochenende startete er beim "Munich Challenge", am folgenden steht die Mittelfränkische Meisterschaft in Zirndorf auf dem Plan. Beim geplanten Saisonhöhepunkt – der "Bayerischen" der U16 – muss Miehling jedoch passen: Sie wurde um ein paar Wochen verschoben, und genau da fährt Tim in den Urlaub. "Auf den freue ich mich aber auch." Die U16-DM wurde gleich abgesagt. Tims großes Ziel ist nun die deutsche U18-Meisterschaft in zwei Jahren. Bis dahin will er weiter Geschwindigkeit aufbauen.

Mit Marathon geliebäugelt

"In der Gruppe läuft es sich natürlich schöner", sagt Marco Benz. Der Seriensieger beim Neumarkter Stadtlauf – die Anzahl seiner Stadtmeistertitel dürfte bei rund 15 liegen – und mehrfache bayerische Berglaufmeister wollte 2020 eigentlich mal wieder einen Marathon laufen. Sein letzter liegt schon zwölf Jahre zurück; seitdem konzentrierte er sich auf fünf und zehn Kilometer oder Crossläufe. "Ob das mit dem Marathon aber heuer noch etwas wird, ist freilich total ungewiss", meint Benz.

Stephanie Bötzl peilt die Bestzeit im Halbmarathon an.

© Foto: André De Geare


Die Neumarkter Kardiologin Dr. Stephanie Bötzl startet inzwischen für den SWC Regensburg. Beim Halbmarathon in Altötting Mitte September möchte sie ihre Bestzeit verbessern. "Mit einem Wettkampf vor den Augen trainiert es sich leichter", sagt sie. "Und in der Gruppe misst man sich ja auch mit den anderen."

2018 war Bötzl deutsche Marathon-Vizemeisterin in der AK 35 weiblich. Vergangenes Jahr lief sie den Frankfurt Marathon in 3:08,28 Stunden. Im Frühjahr wurde sie mit der Mannschaft des SWC Regensburg bayerischer Crossmeister, im Juli lief sie die 10 000 Meter so schnell wie nie zuvor (41:13 Minuten).

Im März wollte Christoph Sturm aus Postbauer-Heng einen Halbmarathon in Lissabon bestreiten. Doch genau in jener Woche brach die Pandemie aus. Neun Wochen umsonst trainiert. Deshalb ist er noch skeptisch, ob er es im Herbst noch einmal einen Halbmarathon laufen sollte. Dabei ist der Läufer des SWC Regensburg gut drauf. Bei der 3000-Meter-Challenge im Juli in Regensburg stellte der 23-Jährige mit 9:03,44 Minuten eine neue Bestzeit auf, bei der Sparkassen-Gala folgten 15:43 über 5000 m.

Stephanie Bötzl peilt die Bestzeit im Halbmarathon an.


Sturm läuft ein breites Spektrum an Distanzen, als nächstes 1500 Meter in Dachau. Er sieht sich langfristig aber auf den längeren Strecken bis hin zum Halbmarathon. Seine Zwillingsschwester Vanessa Sturm hat wegen Corona, einer Verletzung und ihrem Studienabschluss noch keinen Wettkampf in der Sommersaison 2020 bestreiten können. Ende August möchte sie in Langquaid über 800 m starten. Ihr Saisonhöhepunkt ist der 5000-Meter-Lauf bei der bayerischen Meisterschaft in Erding.

Und was macht Michael Lang? Der Henger ist ein guter Freund (aber kein Verwandter) von Hans Lang, trainiert aber nicht in dessen Gruppe, sondern mit den "Kettenbach Runners" in Berg. Bisher hat er Crossläufe absolviert, gewann in seiner Altersklasse die Oberpfälzer und die bayerische Meisterschaft. Bei der Deutschen wurde er AK-Vierter.

Für das Wochenende stand in seinem Terminkalender ganz dick die Senioren-WM in Toronto. "Die wurde aber verschoben." Bei WM 2018 in Malaga hatte Lang Bronze im Halbmarathon in der AK M35 geholt.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt