Sonntag, 17.11.2019

|

Förderpreis für den Sengenthaler Konstantin Klin

Der 13-jährige Schüler ist ein begabter Violinspieler - 08.11.2019 09:45 Uhr

Konstantin Klin (recht) ist der bisher jüngste Preisträger der Hildegard-Schmalzl-Musikstiftung. © Foto: Peter Ferstl


Insgesamt fünf Musiker erhielten in diesem Jahr eine Auszeichnung. Die 2011 ins Leben gerufene Musikstiftung hat sich zum Ziel gesetzt, junge und begabte Menschen bei ihrer musikalischen Ausbildung zu unterstützen.

Ehrgeizig und fleißig

Konstantin Klin, der ungeachtet seines Alters bereits ein Hochschulstudium absolviert, ist mit seinen 13 Jahren der bislang jüngste Preisträger der Stiftung und überzeugte als sehr ehrgeiziger und fleißiger Violinist aus einer reichhaltigen Vielzahl an Bewerbungen.

Konstantin Klins großes Talent haben auch die Juroren erkannt und sein Vorspiel bei der Laudatio wie folgt beschrieben: "Konstantin verfügt über feinste Sensorik und beeindruckende Technik mit immensem Potenzial. Seine spielerischen Fähigkeiten sind für sein Alter auf einem sehr hohen Stand."

Nach der Verleihung gab Konstantin Klin den Zuhörern im Konzertsaal des Regensburger "Haus der Musik" eine klingende Kostprobe seines geigerischen Könnens mit dem dritten Satz des Sommers aus Antonio Vivaldis "Vier Jahreszeiten".

Mit drei Jahren begonnen

Mit gerade mal drei Jahren begann Konstantin Klin mit dem Geigenspiel nach der Suzuki-Methode. Inzwischen hat der heute 13-jährige Sengenthaler zahlreiche Preise und Auszeichnungen gewonnen, bis hin auf Bundesebene. Seit 2017 ist Konstantin Klin Jungstudent an der Hochschule für Katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik in Regensburg. Derzeit besucht er die 8. Klasse des Ostendorfer-Gymnasiums in Neumarkt.

mi

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Sengenthal