21°

Donnerstag, 06.08.2020

|

Förderung für benachteiligte Jugendliche

Spende der Aktivsenioren Bayern soll helfen, junge Migranten ins Bildungssystem einzugliedern - 21.06.2015 12:22 Uhr

Über jeweils einen überdimensionalen Scheck über 3000 Euro können sich die Bürgerstiftung Region Neumarkt und der Verein Storchennest freuen.

© Foto: Fritz-Wolfgang Etzold


Die 3000 Euro, die im Beisein von Landrat Willibald Gailler und dem Neumarkter Bürgermeister Thomas Thumannn übergeben wurden, können sowohl die Bürgerstiftung als auch das Storchennest gut brauchen. Bei der Stiftung fließt das Geld in das Siegfried-Schneider-Stipendium. Kindern aus zerrütteten Familien wird damit der Besuch des Internats der Schule Sankt Marien in Neumarkt ermöglicht. Gerlinde Sturm von der Bürgerstiftung freute sich über die Aufstockung der finanziellen Mittel.

Der Verein Storchennest betreut Kleinkinder im Alter von bis zu drei Jahren, insbesondere Kinder von Asylbewerbern und Flüchtlingen. Hier soll das Geld laut Anita Dengel, die bei dem Verein Ansprechpartnerin für Familien ist, für Spielmaterial und tägliche Ausgaben verwendet werden: „Wir möchten zum Beispiel eine Puppenecke einführen.“

Spielen heißt Lernen

Im Storchennest „erleichtert die Spende die tägliche Arbeit“, sagte Dengel, da zwar Betriebskosten und Personal von der Stadt Neumarkt gezahlt werden, aber für Spiele und Material sonst keine Förderung zur Verfügung stehe. Derzeit betreue der Verein drei Kinder von Migranten und vier von Asylbewerbern, die „genauso dazugehören wie alle anderen auch“. Das Spielen in der Gruppe hilft laut Dengel den Kindern dabei, die deutsche Sprache zu erlernen, zumal die Sprachentwicklung bereits im frühen Alter schnelle Fortschritte mache. Oft sei die ideale Konstellation gegeben, dass die Eltern Sprachkurse der Bürgerstiftung besuchen können, während die Kinder im Storchennest gut aufgehoben sind.

„Wir haben uns offensichtlich die richtigen Bereiche ausgesucht“, stellte Peter Riedl fest, der als Regionalleiter der Aktivsenioren in der Oberpfalz betonte, dass es seinem Verein wichtig sei, von Zeit zu Zeit gemeinnützige Projekte zu unterstützen. Die Aktivsenioren Bayern sind frühere Selbstständige oder Führungskräfte in Unternehmen, die Beratung besonders für kleine und mittelständische Firmen anbieten. Der Verein wurde in der Zeit der deutschen Wiedervereinigung gegründet, um ostdeutschen Unternehmen auf die Beine zu helfen.

Insgesamt gingen in der Oberpfalz 11 400 Euro an vier gemeinnützige Institutionen, neben der Bürgerstiftung und dem Storchennest erhielten der Förderverein Regenbogen in Postbauer-Heng und der Förderkreis der Willmannschule in Amberg Geld aus dem Spendentopf.

co

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt