13°

Freitag, 18.10.2019

|

Fünf mystische Kraftorte rund um Velburg

Bei dem neuen Wanderweg im Regionalpark Quellenreich wurde jeder Station eine meditative Audio-Übung zugeordnet. - 27.04.2019 15:15 Uhr

Das markante Hohlloch ist einer der Kraftorte an dem neuen Wanderweg rund um Velburg. © Werner Sturm


Der Weg führt die Wanderer zu fünf Kraftorten. Jedem Kraftort wurde eine meditative Audio-Übung zugeordnet. Für die Wanderung sollten man trittsicher sein, denn es sind auch etwas steilere Abschnitte auf Pfaden dabei. Grundsätzlich ist diese meditative Wanderung aber mit gutem Schuhwerk für jeden machbar, der nicht durch ein körperliches Handicap eingeschränkt ist. Die reine Gehzeit beträgt circa 1,5 Stunden.

Kraftort Nummer eins ist die Burg-ruine. Am Parkplatz geht es los zum Berg hin nach rechts. Gleich nach Verlassen des Parkplatzes gabelt sich bei einer Sitzgruppe der Weg, dem man nach links oben folgt. Dieser Weg führt zur Burgruine. Dort kann man sich einen ruhigen Platz mit Weitblick suchen und die erste Übung unter dem Motto "Schauen" starten.

Weiter führt der Weg an der Flanke des Burg-Bergs entlang zu einer uralten Buche, die mit ihren Ästen den Pfad überspannt. Dort kann man sich bei der Übung "Berühren" oberhalb der Buche an den Stamm anlehnen. Der dritte Kraftort hat die Bezeichnung "Pfad". Hier lädt die meditative Audioanleitung dazu ein, die Stille im Atmen zu erfühlen. Der Weg von der Burg herunter mündet in einem geschotterten Pfad, dem man nach links an einem Zaun entlang folgt. So gelangt man in ein kleines Tal mit einer Felswand. Dort kann man, empfohlen wird barfuß, eine Geh-Meditation absolvieren.

Element Stein

Das markante Hohlloch ist der Kraftort Nummer vier "Element Stein". Dazu folgt man dem Walderlebnispfad. Wenn man etwas klettern möchte, kann man beim Hohlloch in den Pfad zur Keltenhöhle einsteigen.

"Die Stille hinter der Stille" ist der fünfte Meditationsort, die Wallfahrtskirche St. Wolfgang. Dort kann man sich in der Wallfahrtskirche auf eine Bank oder einen Stuhl setzen und diesen spirituellen Ort auf sich wirken lassen. Von St. Wolfgang aus geht es zurück zum Ausgangsort, dem Parkplatz unterhalb der Burg.

"Allein in der wunderbaren Natur rund um Velburg zu wandern, wirkt schon positiv", versprechen die Planer des Kraftort Wanderweges. "Ihr Körper ruft ein Nervensystem auf, den Parasympathikus, auch Erholungsnerv genannt. Das stärkt das Immunsystem."

Wolle man diesen Effekt noch steigern, dann schweigt man am Besten während der Wanderung. Wenn man die meditativen Audio-Anleitungen nutzen möchte, dann holt man sich diese vor der Wanderung kostenfrei unter www.kraftort-wanderung-velburg.de auf das Smartphone oder einen MP3 Player.

InfoAm Dienstag, 30. April, um 16 Uhr wird der "Kraftort Wanderweg" der Öffentlichkeit übergeben. Treffpunkt ist im Hohlloch bei St. Wolfgang.

WERNER STURM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Velburg