11°

Donnerstag, 18.07.2019

|

"Karawane Oberpfalz" hat was für das THW übrig

Mit 5555 Euro unterstützt das Neumarkter Rallye-Team die blauen Engel - 11.07.2019 10:27 Uhr

Finanzspritze für den Kauf eines Radladers: THW-Ortsbeauftragter Benedikt Aurbach und Michael Steidl vom Förderverein freuen sich über die 5555 Euro, die die Karawane Oberpfalz den „blauen Engeln“ spendete. © Foto: Siegfried Mandel


Zum Einsatz kamen neben einem Mercedes Sprinter als Basisfahrzeug jeweils baugleiche Motorräder der Marke Yamaha XJ 600 S. "Sie gelten als sehr zuverlässig, mit bewährter und einfacher Technik, einfache Ersatzteilbevorratung und 50 PS, die voll ausreichend für den Einsatzzweck waren" erklären die Teilnehmer an der "Europa Orient Rallye".

Allerdings waren keine Neufahrzeuge am Start, das Service-Fahrzeug und die Kräder mussten älter als 20 Jahre oder günstiger als 999 Euro sein. Doch bevor es auf die Reise ging, in der das Neumarkter Team "Karawane Oberpfalz" kein Navi oder GPS, nur Karte und Kompass, keine Autobahn, nur Land- und Nebenstraßen benutzen durfte, kam eine beachtliche Summe von Sponsorengeldern zusammen.

Dieses kam von verschiedenen Firmen und Privatleuten, vom Deininger Weihnachtsmarkt, dem Rockfest in Oberwiesenacker und Weinfesten zusammen. Das Team "Karawane Oberpfalz" nahm signierte Löffel aus Metall mit nach Israel und übergab sie dort Uri Geller. Der weltbekannte Mentalist führt einen Guinness-Buch-Weltrekordversuch an: Es soll das weltgrößte Kunstwerk aus Löffeln entstehen, welches dann für einen humanitären Zweck versteigert wird.

Mit der Fahrt nach Jordanien wurden zudem zwei weitere Projekte, "Schutzengel gesucht e.V." mit dem Kinderheim in Bosnien und "Schuhe für Bulgarien e.V." unterstützt. 350 Paar Kinderschuhe, gefüllt mit Süßigkeiten, fanden ihre Abnehmer.

Das Rallyeteam sieht seine Fahrt durch 13 Länder als eines der letzten automobilen Abenteuer auf unserem Planeten. Doch Stress und Strapazen haben sich gelohnt. Auch für das THW Neumarkt: 5555 Euro aus dem Spendentopf kommt dem THW Neumarkt zugute.

Ortsbeauftragter Benedikt Aurbach und der Vorstand des Fördervereins, Michael Steidl, werden mit dem Geld den Erwerb eines Radladers als Ersatzbeschaffung mitfinanzieren, der primär im Landkreis Neumarkt beim Sandsack-Transport, bei der Ladungsbergung oder der Bergung von Fahrzeugen eingesetzt wird. 

SIEGFRIED MANDEL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt