Weltpremiere in Hamburg

Max Bögl präsentiert Containertransport der Zukunft

7.10.2021, 11:33 Uhr
Bögl präsentiert das neue Containertransportsystem in Hamburg.

© Max Bögl Bögl präsentiert das neue Containertransportsystem in Hamburg.

Das TSB Cargo ist eine effiziente und flexible Lösung für den spurgeführten, individuellen Containertransport. TSB Cargo transportiert Container vollautomatisiert und sehr leise mit Geschwindigkeiten von bis zu 150 km/h sowie Taktfolgezeiten von 20 Sekunden.

Der Bund fördert das Projekt zur Entwicklung und Erprobung einer alternativen Technologie für einen umweltfreundlichen, nachhaltigen und effizienten Gütertransport.

Die Technologie des TSB (Transport System Bögl) entwickelte die Firmengruppe Max Bögl in den vergangenen Jahren bereits für den Personennahverkehr zur Serienreife und setzt diese erfolgreich auf der hauseigenen Teststrecke in Sengenthal sowie auf einer Demonstrationsstrecke im chinesischen Chengdu ein.

Automatisierter Fahrbetrieb

Mit dem Demonstrationsprojekt für den ITS World Congress folgt nun auch die Adaption
auf den Gütertransport. Die Cargo Maglev Demonstrator GmbH übernimmt in diesem Zuge als neugegründete Gesellschaft die Projektabwicklung für das TSB Cargo Demonstrationsprojekt in Hamburg und stellt die Weichen für die erfolgreiche Entwicklung des Systems zur Markt- und Serienreife.

Auf einer Fläche des Cruise Center Steinwerder im Hamburger Hafen wird der automatisierte Fahrbetrieb, der Wechsel zwischen den Fahrspuren über eine Weiche und insbesondere der Containerumschlag zwischen TSB Cargo und anderen Transportmodalitäten – wie z. B. Lkw – auf einer Streckenlänge von rund 120 Metern demonstriert.

An der Demonstrationsanlage können sich Messebesucher vom 11. bis 15. Oktober selbst einen Eindruck von dem neuen System verschaffen. Im Anschluss an die Messe
kann die Anlage noch bis Ende November nach Terminvereinbarung besichtigt werden.

Weniger CO2

Einsatzmöglichkeiten für die Technologie bestehen in der Verteilung von Gütern zwischen stark frequentierten Logistikhubs, wie z. B. Hafenterminals, oder in der Hinterlandanbindung von Hafenterminals an sogenannte Dry Ports. Da aktuell im Container-Einzeltransport hauptsächlich Lkw eingesetzt werden, führt die Verlagerung auf ein vollelektrisches System wie TSB Cargo zu einer CO2-Reduktion in der Transportkette und entlastet die Infrastrukturen im Hafen.

Das TSB verwendet ein elektromagnetisches Schwebesystem und reduziert dadurch den Verschleiß an Fahrzeugen und Infrastruktur. Auf Basis erster Analysen sind Einsparungspotenziale von 50 Prozent der derzeit anfallenden Kosten möglich, schreibt Bögl.

Keine Kommentare