Sonntag, 08.12.2019

|

zum Thema

Michael Harteis hängt nach 43 Jahren seine Schiri-Pfeife an den Nagel

Ehrenschiedsrichter der Gruppe Neumarkt bei der Stadtmeisterschaft Freystadt verabschiedet - 18.06.2019 13:04 Uhr

© Foto: Franz Bradl


Bei seinem letzten Einsatz als Unparteiischer musste er sich noch einmal richtig anstrengen, denn Obmann Oliver Johannes hatte ihn zur Endrunde der Stadtmeisterschaft Freystadt auf dem Sportgelände des TSV Mörsdorf eingeteilt; und da "durfte" er gleich zweimal ran, nämlich bei den Spielen um die Plätze sieben und fünf.

Zu Weihnachten hatte der aufgrund seiner ruhigen, urigen Oberpfälzer Art und seinem trockenen Humor allseits beliebte Schiedsrichter den Entschluss gefasst, nach 43 aktiven Jahren die Pfeife an den Nagel zu hängen und nicht mehr aktiv auf den Plätzen des Kreises Neumarkt und darüber hinaus zu agieren.

Er hat sich vorgenommen, seine knapp bemessene Freizeit – Michael ist als Seniorchef seiner Steuerkanzlei beruflich noch sehr eingespannt – künftig mehr mit seiner Familie und seinen drei Enkelkindern zu verbringen.

Seit seiner Prüfung zum Schiedsrichter war er immer für seinen Heimatverein, die SpVgg Willenhofen aktiv, bei der der aus Herrnried im Fußballkreis Parsberg stammende Harteis auch selbst in jungen Jahren die Fußballschuhe schnürte und auch als Funktionär für die Finanzen zuständig war. Letztere verantwortete er auch als Mitglied im Schiedsrichter-Ausschuss der Gruppe Neumarkt unter GSO Michael Tittmann über mehrere Jahre.

KSO Oliver Johannes und Lehrwart Lukas Lang bedankten sich vor der stattlichen Kulisse von Fußballbegeisterten in Mörsdorf für die lange und immer zuverlässige Tätigkeit als Schiedsrichter und Funktionär im Bayerischen Fußballverband und in der SR Gruppe Neumarkt mit einem kleinen Präsent und drückten die Hoffnung aus, dass Michael auch weiterhin mit den Schiedsrichtern in Verbindung bleibt.

Aufgrund seiner Verdienste wurde er bereits vor vier Jahren zum Ehrenschiedsrichter der Gruppe ernannt. Die zahlreichen Zuschauer in Mörsdorf verabschiedeten ihn nach seiner guten Spielleitung und getaner Arbeit in seinem letzten Spiel mit einem kräftigen Applaus in den Schiedsrichter-Ruhestand.

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Parsberg