Donnerstag, 04.03.2021

|

Mysteriöser Todesfall hinter dem Neumarkter Real: Es gibt keinen Prozess

Das Ermittlungsverfahren ist aus verschiedenen Gründen eingestellt worden - 21.02.2021 12:21 Uhr

Ressort: Lokales - Neumarkt..Datum: 20.02.2020..Foto: Wolfgang Fellner..Totschlag Real Neumarkt..Totschlag Real Neumarkt....

21.02.2020 © Wolfgang Fellner


Es ist jetzt ein Jahr her: Im Februar 2020 starb eine 36-jährige Frau nach einem Streit mit zwei Bekannten auf dem Real-Parkplatz.

Bei der Auseinandersetzung wurde die Frau so schwer verletzt, dass sie im Krankenhaus gestorben ist. Dem Ergebnis der rechtsmedizinischen Untersuchung zufolge starb die Frau infolge einer "Verletzung durch scharfe Gewalt".

Doch vor Gericht muss sich dafür keiner der beiden verdächtigen Männer verantworten. Das Verfahren wurde inzwischen eingestellt, so die Sprecherin der Staatsanwaltschaft beim Landgericht Nürnberg-Fürth, Antje Gabriels-Gorsolke, gegenüber den NN.

Hat sich die Frau selbst verletzt?

Einer der beiden schied während der Ermittlungen als Täter aus, auch der andere kann dafür nicht verantwortlich gemacht werden.

Möglicherweise, so Gabriels-Gorsolke, hat sich die Frau bei dem folgenschweren Gerangel mit einem Messer auch versehentlich selbst schwer verletzt.

Sollte aber der Mann das Messer geführt haben, wäre es wohl Notwehr gewesen, weil er vorher von der Frau angegriffen worden sei. Deshalb sei das Verfahren eingestellt worden.

Bilderstrecke zum Thema

Die Kripo bei der Spurensuche nach dem Totschlag hinter dem real-Markt

Mysteriöser Todesfall hinter dem real-Markt in Neumarkt: Die Kripo bei der Spurensuche.



Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

jd

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Neumarkt