24°

Samstag, 08.08.2020

|

Neumarkt hat Ferienprogramm umgestellt

Weniger Plätze, mehr Gruppen: Sigi Müller appelliert an die Eltern, die Kinder nur bei echtem Bedarf anzumelden. - 04.07.2020 06:34 Uhr

Das Jugendbüro der Stadt Neumarkt geht mit neuem Sommerferien-Programm an die Öffentlichkeit (von links Christiane Lischka-Seitz, Anke Buchmüller, Anita Glötzl, Felix Stadler, Anna Hollweck, Sigi Müller und Manfred Röder).

© Foto: Anke Buchmüller


 

Die Mitarbeiter des Jugendbüros haben den Spielmobilanhänger schon einmal bestückt. Die Welt ist durch Corona zwar nachhaltig verändert, doch das Jugendbüro hat sein Programm für die Sommerferien einfach komplett umgestellt. "Wir wissen um die Nöte von Eltern und Kindern", so Sigi Müller, Leiter des Jugendbüros der Stadt. "Deshalb machen wir unter den neuen Bedingungen alles, was uns möglich ist, um Neumarkter Familien zu entlasten."

Jedoch verbindet er diese Botschaft mit einem Appell und bittet um solidarisches Handeln. Um möglichst gerecht auch diejenigen zu erreichen, die eine Betreuung wirklich dringend brauchen, bittet Müller alle Eltern, in diesem Jahr ihr Kind nur dann anzumelden, wenn sie wirklich keine Alternative haben. "Nur dann haben wir eine Chance, den zu erwartenden Bedarf an Ferienbetreuung in unserer Stadt einigermaßen sozial gerecht auffangen zu können. Wir bitten auch um Verständnis, dass wir heuer den Neumarkter Bürgern Priorität einräumen", so Müller.

Folgende Rahmenbedingungen kann das Jugendbüro anbieten: In den sechs Sommerferien-Wochen gibt es 2020 wieder ein Ferienprogramm. Neu dabei: Jede Woche ist einzeln buchbar. Das schafft mehr Flexibilität. Die Zahl der Gruppen konnte auf insgesamt 35 gesteigert werden, jedoch wurde wegen der Abstandsregel die Anzahl der Kinder in jeder Gruppe von 14 auf acht reduziert.

Keine größeren Gruppen

Mit 50 Betreuern bewege man sich im üblichen Rahmen, doch um noch mehr Gruppen anbieten zu können, wären wesentlich mehr Betreuer nötig. Deshalb musste auch das zusätzliche Angebot der Frühbetreuung gestrichen werden.

Bilderstrecke zum Thema

Neumarkter Ferienspiele 2016: Mit Pfeil, Bogen, Kerze und Ritterschild

Bei den Mittelalter-Ferienspielen des Neumarkter G 6 haben Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren viele Künste vergangener Jahrhunderte ausprobiert: Bogenschießen oder Ritterschilde selbst gestalten, Kerzenziehen und Kränze winden.


Dafür wurde die allgemeine Betreuungszeit eine Stunde vorverlegt und geht jetzt täglich von Montag bis Freitag durchgängig von 8 Uhr (statt 9 Uhr) bis 16.30 Uhr. Das Mittagessen ist auch wieder mit dabei. Jeder Betreuer ist für vier Kinder zuständig und achtet darauf, dass sich keine großen Gruppen bilden. Deshalb gibt es heuer keine großen Abschlussfeste und keine offizielle Eröffnungsveranstaltung. Damit sollen größere Menschenmengen vermieden werden.

Beim Bringen und Abholen bittet Müller die Eltern Masken zu tragen und Abstand zu halten. Nähere Informationen gibt es über einen Elternbrief, den alle erhalten, die beim Programm mitmachen.

Anmeldungen gibt es unter www.jugendbuero.neumarkt.de oder unter Jugendbuero@neumarkt.de,  (0 91 81) 255-26 81.

 

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt