13°

Donnerstag, 04.06.2020

|

Parsberg bleibt offizieller Sitz der Sparkasse

Stadtrat Parsberg stimmte gegen Aufgabe - Vorstand wird verkleinert - 01.05.2020 10:50 Uhr

Einer der beiden Hauptsitze der Sparkasse bleibt auch im Schatten der Parsberger Burg bestehen. © Fritz-Wolfgang Etzold


Dabei hatte Bürgermeister Josef Bauer den Stadträten noch einmal dargelegt, dass Parsberg dadurch keine Nachteile entstünden und die Sparkasse schon seit vielen Jahren de facto allein von Neumarkt aus geleitet werde (wir berichteten).

Gremien werden schlanker

Dennoch fiel das Votum gegen die Streichung Parsbergs aus; somit ist diese vom Tisch, da alle vier Gewährsträger der Sparkasse Neumarkt-Parsberg dem zustimmen hätten müssen.

Die anderen vorgeschlagenen Änderungen der Sparkassensatzung hingegen gingen auch in Parsberg und Lupburg, dem vierten Träger, durch. Demnach werden die Gremien verschlankt: der Sparkassenvorstand von drei auf zwei Mitglieder, der Verwaltungsrat von 13 auf neun Mitglieder (drei geborene und sechs gekorene) und der Zweckverband von 21 auf 15 Verbandsräte.

Lupburg möchte eigenen Sitz

Allerdings wurde in Lupburg Kritik an der aktuellen Besetzung des Verwaltungsrats laut. Darin steht dem Markt nämlich lediglich ein gemeinsamer Sitz mit der Stadt Parsberg zu.

Deshalb möchte Lupburg nun beim Innenministerium den Vertrag über die Fusion der Kreis- und Stadtsparkasse Neumarkt und der Sparkasse Parsberg aus dem Jahr 1977 überprüfen lassen.

nd

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt, Parsberg