22°

Montag, 16.09.2019

|

zum Thema

Schafe "mähen" Biotop im Golfplatz Lauterhofen

Bayerischer Golfverband hat Golfclub erneut für Engagement für Natur und Umwelt ausgezeichnet - 15.08.2019 11:56 Uhr

Bank und Baum: Allianz-Vertreter Stefan Böttcher (li.) überreichte Johannes Berschneider, dem Naturschutzwart des GC Lauterhofen, den Umweltpreis. © Foto: Jutta Riedel


Die Bank wurde Mitte Juli bereits installiert und lädt Golfer und Gäste ein, die schöne Natur auf dem Clubgelände zu genießen. Im Herbst werden die Bäume gepflanzt. In Absprache mit dem Landschaftspflegeverband wurde auf zwei Apfelbäume seltener Sorten entschieden, deren Ertrag künftig in den hauseigenen Apfelsaft einfließen wird.

Den schönen Ausblick genossen

Die Allianz, Premium-Partner des Bayerischen Golfverbands (BGV), engagiere sich seit Jahren für das Thema Umwelt, informierte Stefan Böttcher, der als Vertreter der Versicherung offiziell die Urkunde überreichte und von der Bank aus schon einmal den schönen Ausblick genoss.

Mit dem Allianz-BGV-Umweltpreis werden Aktionen und Projekte ausgezeichnet, die auf Golfanlagen Beiträge zu Schutz, Pflege und Entwicklung von Natur und biologischer Vielfalt leisten.

Im Fokus liegen dabei insbesondere Ideen, die von der Neuartigkeit überzeugen und Nachahmungspotential bergen.

Mit der Unterstützung dieses Preises möchte die Allianz "ein weiteres Zeichen setzen für ihre gesellschaftliche Verantwortung im Bereich Natur- und Umweltschutz" und einen Beitrag leisten "zur Realisierung interessanter und zukunftsweisender Umweltprojekte" der bayerischen Golfclubs.

Das wird ein "Leuchtturmprojekt", ist Johannes Berschneider, Initiator des Projektes und langjähriger Platz-, Gebäude-, und Naturschutzwart des Golfclubs, überzeugt und sieht den Golfclub Lauterhofen bereits auf dem besten Weg zu einer Platinmedaille im Programm "Golf und Natur" des Deutschen Golfverbands. Silber und Gold hat der Club bereits vor Jahren eingeheimst.

"Toll, dass ein Golfclub so etwas macht", lobte Böttcher das Engagement und ließ es sich nicht nehmen, gemeinsam mit Berschneider das ehemalige Deponiegelände zu besichtigen und sich die geplanten Maßnahmen erläutern zu lassen.

Clubeigene Schafe im Einsatz

Aktuell ist der Hang gemäht worden und ließ eine "wahnsinnige Fauna und Flora" zum Vorschein kommen. Jetzt sollen zunächst die clubeigenen Schafe das Gelände abweiden, im Herbst wird dann entbuscht. Alle Maßnahmen und Fortschritte werden dokumentiert, informierte Berschneider.

Künftig soll das Biotop diversen Insekten, Wildbienen und auch den fünf Bienenvölkern ein Zuhause bieten. "Naturschutz ist uns eine Herzensangelegenheit, über den Umweltpreis freuen wir uns sehr", betonte Johannes Berschneider, der hofft, auch andere Clubs "inspirieren" zu können, sich kreativ für Natur und Umwelt zu engagieren. 

JUTTA RIEDEL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Lauterhofen