Scheiße gelaufen: Lkw kippt beim Wenden fast in Gülletank

20.2.2016, 20:36 Uhr
Etwas schräg hängt der Lkw am Güllefass.

© Wolfgang Fellner Etwas schräg hängt der Lkw am Güllefass.

Es muffelt. "Ich wundere mich, dass die Gülle nicht grauslicher stinkt", sagt ein Feuerwehrmann. Es ist kurz vor 19 Uhr am Samstag, die Szenerie ist taghell erleuchtet. Ein Lkw-Fahrer auf Abwegen wäre fast mit seinem Truck in ein randvolles Güllebassin gekippt. Es gießt in Strömen, es hat null Grad.

Es ist schon erstaunlich: Massive Betonringe auf dem Feldweg sollen Trucker davon abhalten, vom Autohof Richtung Loderbach hinunter zu fahren. Der hat es geschafft. Warum er dann auf halber Höhe in einen Feldweg eingebogen ist und dann auch noch versucht hat, auf geschotterter, aber aufgeweichter Piste einen Zirkel um einen randvollen Gülletank zu drehen, bleibt offen.

Jedenfalls: Der  Weg geht leicht bergan, und da saß der Hänger mit der Hinterachse etwas auf. Mit der Folge, dass sich die Zugmaschine auch bis auf die Achsen in den Schotter eingrub. Und leicht Schlagseite bekam: Viel hätte nicht gefehlt, dann wäre der Sattelzug in die Güllegrube gekippt, die er umrunden wollte.

Bleibt nur zu hoffen , dass der Truck geborgen wird, bevor es wärmer wird. Sonst riecht man ihn in den nächsten Wochen noch Kilometer gegen den Wind.