12°

Samstag, 19.10.2019

|

Sengenthals CSU baut Internetportal auf

"Hawedere 4.0" soll für jene Bürger einen Redebereich schaffen, die keine Versammlungen besuchen - 13.03.2019 21:29 Uhr

Der CSU-Ortsverband Sengenthal ist nicht nur in Sachen Internet sehr aktiv, er ehrt auch langjährige Mitglieder und wählt den Vorstand neu: Wolfgang Wutz (2. v. li.) und Johann Fink (4. v. li.) bekamen Urkunden. Rechts Vorsitzender Jürgen Rupp. © Foto: Anne Schöll


Bei den Neuwahlen, welche die stellvertretende Kreisvorsitzende Susanne Hierl leitete, bestätigten die 15 Anwesenden den Vorsitzenden Jürgen Rupp in seinem Amt. Als Stellvertreter unterstützen ihn Hermann Fürst und Stephan Kratzer. Die Kasse verwaltet Mario Bommersbach. Als Schriftführer arbeitet weiterhin Klaus Körner im Gremium mit, als Kassenprüfer Josef Meier und Alois Harrer, als Beisitzer Wolfgang Wutz, Johann Fink, Jürgen Pfeiffer, Thomas Vögerl und Jörg Blaschek.

Als Delegierte beim Kreisverband vertreten Jürgen Rupp und Hermann Fürst den Ortsverband. Zu deren Stellvertreter wurden Stephan Kratzer und Mario Bommersbach bestimmt. Danach ging es um die Umfrageplattform, die der Ortsverband gerade einrichtet: Genannt hat man sie "Hawedere 4.0" nach dem vermundarteten Gruß "Habe die Ehre" und "4.0" als Reminiszenz an die Zukunft.

Dazu wird im Internet eine Plattform eingerichtet, in die sich die Gemeindebürger per QR-Code einloggen können oder, sollte diese Technik nicht zur Verfügung stehen, mit einer Internetadresse.

Damit nur Gemeindebürger Zugriff haben, will der Ortsverband Flyer an alle Haushalte verteilen, auf dem die Codes und Adressen abgedruckt sind, mit denen man auf die Plattform kommt. Ziel ist es, die Bürger zu bestimmten Themen zu befragen und möglichst schnell ein Meinungsergebnis zu erhalten, mit dem man arbeiten kann. Dazu wird der Zeitraum, in dem die Bürger antworten können, begrenzt. Die Plattform kann jedes Mal, wenn ein neues Thema auftaucht, zu dem der Ortsverband der Meinung ist, da muss man nachhaken, aktiviert werden.

An die Bürger werden dazu dann neue Flyer verteilt mit den jeweiligen Plattformzugängen. Auch wird es möglich sein, nur einzelne Orte zu befragen, wenn es um spezielle Dorfthemen geht. Als erstes jedoch stehen allgemeine Fragen auf der CSU-Agenda. Man will von den Gemeindebürgern wissen, wie sie beispielsweise die Lebensqualität in der Gemeinde beurteilen, wie gut sie sich über gemeindliche Angelegenheiten informiert fühlen oder welche kommunalpolitischen Themen für sie am interessantesten sind.

Mit dem Portal soll ein Stück weit ein Redebereich für Bürger geschaffen werden, die zum Beispiel keine Versammlungen oder Stammtische besuchen. Der Ortsverband möchte die Bürger wieder dahin bringen, aktiv im Gemeindeleben mitzutun.

Die Meinungsäußerung im Portal bleibt anonym, so dass bei der Auswertung nicht ersichtlich ist, wer was angekreuzt oder wer welchen Kommentar geschrieben hat. Der Flyer wird derzeit detailliert ausgearbeitet, so dass es noch ein paar Wochen dauern wird, bis das Ganze startet.

Doch es gibt noch mehr Aktivitäten beim Ortsverband. Ende Juni wird man sich am Dorffest beteiligen und im Dezember am Weihnachtsmarkt. Außerdem plant man, den Monatsstammtisch zu aktivieren. Und über allem steht natürlich die Vorbereitung der Kommunalwahlen im übernächsten Jahr, für die schon jetzt nach geeigneten Kandidaten Ausschau gehalten wird.

Schließlich gab es noch Ehrungen: Für 40-jährige Verbandszugehörigkeit wurde Richard Meier gewürdigt. Seit 20 Jahren gehören Wolfgang Wutz, Johann Fink und Franz Brandl dazu.

ANNE SCHÖLL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Sengenthal