12°

Sonntag, 16.02.2020

|

Stadtwerke Neumarkt haben zwei Busse mit Abbiegeassistent

Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radler - 19.11.2019 16:25 Uhr

Stadtwerke-Chef Dominique Kinzkofer (li.) und Oberbürgermeister Thomas Thumann (2.v.li.) zeigten den Medienvertretern, wie die Kamera an den beiden neuen Bussen der Stadtwerke den sogenannten toten Winkel überwacht. © Foto: André De Geare


  

Die beiden MAN-Busse fahren mit einem Diesel-6-Motor und kosten jeweils rund 270 000 Euro, die Regierung schießt 70 000 Euro zu. Das Besondere: Erstmals wurden die Fahrzeuge mit einem neuen Sicherheitssystem, dem Abbiegeassistenten, ausgestattet. An der rechten Fahrzeugseite ist eine Kamera angebracht, die den sogenannten toten Winkel erfasst. Sobald der Fahrer den rechten Blinker setzt, signalisiert ihm ein Summton, falls sich jemand in dem kritischen Bereich aufhält. Diese Person kann der Fahrer dann auch auf einem Bildschirm, der über seinem Arbeitsplatz angebracht ist, sehen und rechtzeitig bremsen.

Bei der Fahrzeugweihe konnten sich unter anderem Oberbürgermeister Thomas Thumann und Vertreter der Polizeiinspektion Neumarkt von der Funktionalität des Sicherheitssystems überzeugen, das Michael Steinmetz von den Stadtwerken vorführte. Stadtwerke-Chef Dominique Kinzkofer kündigte an, dass bis Ende Januar 2020 sämtliche Busse der Stadtwerke mit diesem System nachgerüstet werden.

Ab 2022 sind Abbiegeassistenten bei Bussen ohnehin Pflicht. Diese bringen nicht nur mehr Sicherheit für Fußgänger und Radler, sondern verringern auch den Stress für die Busfahrer im dichten Stadtverkehr, sagte Kinzkofer. Bis Anfang 2021 wolle man zudem den ersten Hybridbus anschaffen und nach und nach die ganze Flotte auf Alternativantrieb umstellen.

 

Pfarrer Michael Murner von der Christuskirche und Pfarrvikar Joseph Dantas von der Münsterkirche St. Johannes segneten die beiden Busse. Der Bus solle ein Ort sein, in dem Menschen füreinander da sind, zum Beispiel anderen ihren Sitzplatz abtreten oder beim Ein- und Aussteigen helfen, sagte Pfarrer Murner. "Bewahre uns vor Unfällen und schenke uns eine glückliche Heimkehr", erbat Pfarrvikar Dantas den Segen Gottes.

Frank Winkler, MAN-Verkaufsbeauftragter für Omnibusse, übergab den Schlüssel und wünschte im Namen des Herstellers MAN "allzeit gute Fahrt".

CHRISTINE ANNESER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt