Das Interesse ist groß

Velburg präsentiert alte Hausnamen

23.6.2021, 13:33 Uhr
In Velburg haben Bürgermeister Christian Schmid und seine für den Tourismus zuständige Mitarbeiterin Petra Dürr jetzt vor dem historischen Rathaus die ersten Schilder mit alten Hausnamen sowie die neue Velburger Wanderkarte präsentiert.

In Velburg haben Bürgermeister Christian Schmid und seine für den Tourismus zuständige Mitarbeiterin Petra Dürr jetzt vor dem historischen Rathaus die ersten Schilder mit alten Hausnamen sowie die neue Velburger Wanderkarte präsentiert. © nas

In Velburg haben Bürgermeister Christian Schmid und seine für den Tourismus zuständige Mitarbeiterin Petra Dürr jetzt vor dem historischen Rathaus die ersten Schilder mit alten Hausnamen präsentiert. „Quellenreich Regionalpark Neumarkt – Schulhaus“ steht auf der Plakette, die am Rathaus angebracht wird. Damit weist die Plakette darauf hin, dass ab dem Jahr 1900 war die gesamte Velburger Schule im heutigen Rathaus untergebracht war.

Die Hausnamen im Regionalpark haben eine lange Historie. Es gibt sogar welche, die sich von 1780 bis heute gehalten haben. Hausnamen kamen damals auf, um Häuser in der Zeit vor Straßennamen und Hausnummern im Ort eindeutig zu identifizieren. Bis heute sind sie speziell in bayerischen, ländlichen Regionen gebräuchlich. Die Namen der Häuser können von Nachnamen, Vornamen, Spitznahmen, Berufsbezeichnungen, Standorte des Anwesens oder Hofzeichen abgeleitet sein.

Die Stadt Velburg hat sich auf Anregung von Maria Rammelmeier, Petra Dürr und dem ehemaligen Bürgermeister Bernhard Kraus schon vor längerer Zeit dazu entschlossen, am Stadtplatz, am Hinteren Markt sowie einem kleinen Teil des Brunnenplatzes mit dem Wiederaufleben lassen der alten Hausnamen zu beginnen. Die Idee dazu kam ihnen, nachdem sie zuvor ähnliche Schilder in Schnaittenbach gesehen hatten. Es wurden 33 Hauseigentümer angeschrieben und zu einem Informationsgespräch mit Dr. Frank Präger vom Stadtarchiv in Neumarkt eingeladen.

Der Großteil fand das Projekt sehr gut und gab grünes Licht. Außerdem hat der ehemalige Velburger Archivar und Altbürgermeister Ottfried Schmidt der Stadt Listen mit Adressen und Hausnamen, die vom ehemaligen Rektor Erhard Schneider 1984 zusammengestellt wurden, ausgehändigt. Diese Listen waren sehr hilfreich für die Auswahl passender Hausnamen. Mittlerweile wurden die Schilder an die Hauseigentümer versandt, die Eigentümer, die nicht in Velburg leben, wurden benachrichtigt und diese Schilder werden vom örtlichen Bauhof an den betreffenden Häusern angebracht. „Weil auch von weiteren Bürgern unserer Gemeinde Interesse an einer Hausnamen-Plakette besteht, werden wir in naher Zukunft einen Aufruf starten, damit sich diese bei der Stadt melden können“, so Schmid.

Keine Kommentare