14°

Freitag, 25.09.2020

|

Verspäteter Geburtstag ganz in Barock

Laiendarsteller aus dem Berchinger Raum würdigten mit Willibald Gluck einen großen Sohn der Stadt. - 04.08.2020 09:40 Uhr

Laiendarsteller aus Berching, Pollanten, Leipzig und Neuburg feierten im kleinen Kreis den 306. Geburtstag des Komponisten Christoph Willibald Gluck. Links im Bild Gerlinde Delacroix mit ihrem Mann Alexander.


Die Damen in ausladenden Reifröcken, Kleidern aus Pannesamt mit Brokatmustern und bezaubernder Spitze. Einige mit Schirm und Fächer zum Schutz vor der Sonne. Die Herren waren gekleidet in Brokatjacken mit ausladenden Jabots aus Spitze oder Batist samt herrlichem Ornament. "Ein Hingucker. Echte Edelmänner aus der Zeit des Barocks," schwärmte Gerlinde Delacroix.

Der Anblick der Gruppe versetzte Touristen und Einheimische zurück in eine prunkvolle Epoche. Es wurde gefragt, warum diese Kleidung, warum im Juli und warum in Berching. Bereitwillig gaben die Protagonisten Auskunft darüber, dass Gluck am 2. Juli 1714 in Erasbach, einem Ortsteil von Berching, geboren wurde; dass er einer der berühmtesten Komponisten und der Opernreformator war und dass er seine ersten Lebensjahre in dieser Gegend verbrachte.

"An dem Wochenende vom 24. bis 26. Juli hätte ihm zu Ehren in Berching ein kleines Barockfest stattgefunden, zu dem sich bereits mehr als 30 Gäste aus Nah und Fern in historischen Gewändern angemeldet hatten. Wegen Corona muss das Spektakel auf nächstes Jahr verschoben werden", so Delacroix.

Aber im kleinen Kreis und alle Hygienevorschriften einhaltend traf man sich, barock gekleidet, zuerst zum gemütlichen Kaffeeplausch im Biergarten des Hotels Post Berching, danach zum Flanieren im Sulzpark, wo sogar ein kleines Tänzchen gewagt wurde. Natürlich entsprechend der Zeit im Rhythmus eines Menuett.

Franz Brandl alias Christoph Willibald Gluck konnte mit seiner Gattin Genoveva alias Anna Maria Gluck einige adlige Gäste zum Geburtstag begrüßen.

Für 2021 zugesagt

Die Schwestern Barberina, Paulina, Maria, Antonietta "Graf und Gräfin von Schloss Osterland" aus Sachsen, Johannes von Frankenohe mit Gattin, "Marquise de Combville" mit Gattin, sowie als Zeremonienmeister Ranieri, Simone, Francesco, Maria de’Calzabigi.

In Wirklichkeit kamen die Gäste aus Leipzig, Neuburg, Berching und Pollanten. Die auswärtigen Gäste waren vom Ambiente der Stadt Berching und ihrer Gastfreundschaft begeistert und sagten natürlich ihre Teilnahme für das Fest im kommenden Jahr zu.

ANTON KARG

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Berching