14°

Donnerstag, 04.06.2020

|

Was tun, wenn es zuhause Stress gibt?

Polizei Oberpfalz hat Tipps für die besondere Situation der Ausgangsbeschränkung - 30.03.2020 16:22 Uhr

Es gibt einige Maßnahmen, um Gewalt zu verhindern - etwa, sich Freiräume allein zu schaffen oder Probleme anzusprechen, bevor sie übermächtig werden. © dpa


Der Oberpfälzer Polizei ist bewusst, dass in der aktuellen Krise ungewohnt viel Zeit mit den Familienmitgliedern verbracht wird, heißt es in einer Pressemeldung. Dies kann verschiedene emotionale Reaktionen hervorrufen: Es können Konflikte in der Partnerschaft und in der Familie auftreten, welche sich in Streit bis hin zu Gewalthandlungen entladen. Die Polizei Oberpfalz rät daher: Leben Sie die Gewalt nicht aus!

Definieren Sie klar abgegrenzte Stunden, die jede/r für sich alleine verbringt und schaffen Sie Rückzugsmöglichkeiten. Machen Sie z.B. einen Spaziergang alleine.

Sprechen Sie Ärger an, noch bevor die Situation eskaliert. Kurzfristige Konflikte wird es bei jedem immer wieder mal geben – wichtig ist, dass diese gelöst werden. 

Holen Sie sich Hilfe, wenn Sie von Gewalt betroffen sind! Bleiben Sie nicht allein mit Ihren Ängsten. Beratungseinrichtungen sind auch jetzt zumindest telefonisch für Sie da. Hilfe gibt es beim Beratungstelefon der Beauftragten der Polizei für Kriminalitätsopfer unter der Rufnummer 0941/506-1333. Sie kann Ihnen wertvolle Verhaltenstipps geben oder Sie an andere Beratungsstellen weiter verweisen.

In Akutfällen wenden Sie sich bitte an den Notruf der Polizei: 110.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

nn

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Parsberg, Neumarkt, Seubersdorf