Samstag, 26.09.2020

|

zum Thema

Zarte Hoffnung für Ausdauer-Wettkampf im Landkreis Neumarkt

Deininger Duathlon hat Hygienekonzept beim Landratsamt vorgelegt - 29.08.2020 13:52 Uhr

Unbeschwert stürzte sich der Nachwuchs in den vergangenen Jahren ins Deininger Duathlon–Rennen. 2020 hängt die Durchführung an einem Hygiene-Konzept.

© Foto: Harald Kaunz/FC Deining


Deining – Als hätte Harald Kaunz mit den Förderanträgen zum geplanten Bauvorhaben am Sportheim nicht schon genug um die Ohren, während die Familie in den finalen Sommerurlaubstagen ebenfalls ihre Aufmerksamkeit einfordert, so beschäftigt sich der passionierte Ausdauerfreund seit Wochen zusätzlich mit Hygiene-Auflagen für Sportveranstaltungen. Schließlich geht der auf den 24. Oktober verschobene Deininger Cross-Duathlon für Jugendliche unter anderem auf seine Initiative zurück.

"Weil es schon so viele Läufe in der Region gab, wollten wir etwas anderes bieten", erinnert sich Kaunz an die Planungen für die Premiere 2018. Immerhin 55 Köpfe trauten sich die zunehmend bekannte Herausforderung aus zwei Disziplinen zu. Zum kompletten Triathlon-Spektakel taugten die Begebenheiten am Naturbad nicht, jedoch bescheren die kurzen Wege ins Gelände dem Kurs ein Alleinstellungsmerkmal.

Zehn Seiten Konzept

Der inzwischen gewachsenen Gruppe an heimischen Aktiven und externen Stammgästen versucht Kaunz nun auch unter den gegenwärtig komplizierten Umständen ein sportliches Vergnügen zu bereiten. "Da schlagen natürlich zwei Herzen in einer Brust", erklärt Kaunz. Einerseits wisse er um den Tatendrang, den etwa seine Vereinsschützlinge bereits vor einigen Wochen bei einem in individueller Eigenregie durchgeführten und später per digitaler Messung gewerteten "Triathlon zu Hause" auslebten. Andererseits sorge er sich um das Wohlergehen und zeigt Verständnis für die Unsicherheit gerade bei den Eltern.

Entscheidend zur verlässlichen Risikominimierung beitragen soll ein Hygiene-Konzept, das Kaunz jüngst zur Prüfung durch die Gesundheitsbehörde im Landratsamt eingereicht hat. Auf zehn Seiten sind verschiedene Maßnahmen aufgelistet, unter anderem gilt rund um das Sportgelände eine Maskenpflicht, die allein für die Teilnehmerschaft zwischen Startschuss und Zielankunft entfällt. In Blöcken von maximal 30 Akteuren, die nach den entsprechenden Distanzen und Altersklassen eingeteilt werden, geht es auf die Strecke. Das Gesamtlimit ohne den reinen Bambinilauf liegt bei 150, wurde jedoch 2019 mit 88 Schülerinnen und Schülern nicht ausgeschöpft.

Bilderstrecke zum Thema

Neumarkts Sport-Kalender im Zeichen von Corona

Das jüngst bis zum Jahresende verlängerte Verbot von Großveranstaltungen in Deutschland zur Virus-Eindämmung siebt den massiv ausgedünnten regionalen Sport-Kalender weiter aus. Ein Blick auf ausgefallene Termine und verbliebene Lichtblicke.


Indes ist pro Starter nur eine Begleitperson zugelassen, ansonsten sind Zuschauer verboten. Eine spontane Anmeldung an der Eingangskontrolle erübrigt sich, da die Frist zur Registrierung eine Woche vorab abläuft. Durch die größeren Abstände in der Wechselzone sowie den Verzicht auf allgemeine Verpflegung und die übliche gemeinsame Siegerehrung reduzieren sich die Kontakte. Kaunz nennt diese Not-Lösung einen "sterilen Wettkampf ohne Begegnungscharakter", erwartet deshalb eher ein kompaktes Feld ambitionierter Kräfte. Unter den bisher 19 Bewerbern finden sich Jugendliche aus Amberg und Straubing, die eines von ganz wenigen Renn-Erlebnissen in Bayern auskosten wollen.

Lobende Worte aus einem telefonischen Vorgespräch bestärkten Kaunz unlängst in seinem Engagement, ehe die ungünstigen Infektionszahlen im Landkreis Neumarkt diese positiven Signale wieder trübten. "Wir müssen einfach abwarten, ob etwas zur Überarbeitung zurückkommt. Statt im Pulk könnten die Kinder eventuell auch in einem rollenden Start mit kurzen Abständen zueinander losgeschickt werden. Eine endgültige Entscheidung dürfte dann Mitte, Ende September fallen. Wenn alle Stricke reißen, ist der überschaubare Spaß die möglichen Konsequenzen nicht wert."

Zumal die Organisation für den Verein, der dank des Einsatzes von 40 ehrenamtlichen Helfern inklusive Feuerwehrunterstützung schon in normalen Jahren "auf Null rausgeht", auch mit erhöhtem finanziellen Aufwand für Desinfektionsspender und Helfermasken verbunden ist. Glücklicherweise, so Kaunz, halten die lokalen Sponsoren an ihren Zusagen fest und gebe sich die professionelle Zeitnahme-Firma im Falle einer kurzfristigen Absage zumeist kulant. Die vergleichsweise niedrigen Startgebühren von 15 Euro würden freilich direkt zurückerstattet. Als besonderes Schmankerl zum Trost konnte sich Kaunz, der Spezialist für Förderanträge, für eine Neuauflage im Mai 2021 bereits beim Triathlonverband die Ausrichtung der Bayerischen Meisterschaften sichern.

Informationen zum Ablauf: Nach der Wettkampfbesprechung am 24. Oktober dürfen ab 13.40 Uhr zuerst die Bambini unter sechs Jahren auf eine 400 m-Laufrunde um den Sportplatz. Es folgen in getrennten Startgruppen Jahrgänge von 2014 bis 2001, die zwischen 200 m und 2000 m zu Fuß zurücklegen, danach zwischen 600 m und 10 km auf dem Rad (nur Mountainbikes und Kindermodelle erlaubt) und abschließend einen zweiten Laufabschnitt zwischen 200 m und 1000 m. Nur zehn Prozent der Rad-Strecke verläuft auf Asphalt. Ab dem Jahrgang 2008 können Staffeln gebildet werden, sie absolvieren die längeren Distanzen (2km/10km/1km) und starten mit der letzten Schülergruppe (14.50 Uhr), ehe die ältesten Jugendlichen um 15.50 und 16.40 Uhr eingreifen. In der Wertung werden Deininger Dorfmeister, Neumarkter Kreismeister und oberpfälzische Bezirksmeistertitel vergeben. Infos und Anmeldung unter www.crazysports.de/index.html

KEVIN GUDD gu

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Deining, Neumarkt