Dienstag, 13.04.2021

|

Niemand ist heißer: Kitzingen will Hitze als Werbung nutzen

Deutschlands Hitzerekord ging nach Unterfranken - 09.07.2015 06:00 Uhr

Nirgends ist es wärmer - doch trotzdem gibt es in Kitzingen natürlich die Möglichkeit, sich abzukühlen.

08.07.2015 © dpa


"Wir sind jetzt natürlich in aller Munde. Das ist eine tolle Werbung für die Stadt", schwärmt Oberbürgermeister Siegfried Müller. Bisher hat die Weinhandelsstadt am Main schon mit den meisten Sonnentagen Bayerns werben können, nun kommt der bundesweite Hitzerekord hinzu. Verschiedene Slogans schweben Müller vor, "Rio von Franken" etwa, "Kitzingen ist heiß" oder "Das heiße Kitzingen". "Den Rekord werden wir in den nächsten Monaten touristisch ausschlachten", kündigt der Oberbürgermeister an.

Bilderstrecke zum Thema

Große Hitze sorgt für Massenandrang im Westbad

Rekordverdächtige Temperaturen sorgten an diesem Wochenende für lange Schlangen vor den Freibädern. Auch der Massenandrang im Nürnberger Westbad war für Bademeister und Gastronomie eine Herausforderung. Die Badegäste bekamen davon freilich wenig mit, sie genossen den Tag im und am Wasser - auch wenn sich an den Rutschen teils lange Warteschlangen bildeten. Die schönsten Impressionen hat unser Fotograf festgehalten.


Den Rekord könnte die Stadt indes schnell wieder los sein. „Wir gehen davon aus, dass die Rekordwerte weiter überschritten werden“, sagt Uwe Kirsche, Sprecher des Deutschen Wetterdienstes. 41 bis 41,5 Grad seien in Deutschland möglich, die Wahrscheinlichkeit solch heißer Tage steigt eher, als dass sie sinkt.

"Ich kann ja auch nichts dafür"

Die berühmt gewordene Wetterstation steht im Garten von Helmuth Michelsen am Kitzinger Lerchenbühl. "Ich kann ja auch nichts dafür", sagt er fast entschuldigend über den Hitzerekord. Viel Arbeit hat er nicht mit der Wetterstation. Sie misst permanent und automatisch die Temperatur sowohl zwei Meter über dem Boden als auch im Boden selbst und leitet die Werte online weiter an den Deutschen Wetterdienst nach Offenbach.

„Ich muss das Messfeld sauber halten und regelmäßig den Rasen mähen, mehr nicht“, sagt der Kitzinger. Beim Niederschlagsmesser muss er nur aufpassen, dass sich kein Vogel einnistet und absurde Regenwerte verursacht.

Bilderstrecke zum Thema

Das sind die beliebtesten Freibäder in der Region!

Badehose, Strandtuch und Sonnencreme - Sommer bedeutet Spaß für die ganze Familie. Auch in der Coronazeit laden die Freibäder in der Region zum Schwimmen, Sonnenbaden und Entspannen ein.


Martin Müller

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Region