22. April 1967: Den Glauben vertieft

22.4.2017, 07:00 Uhr

© NN

Der Landeskirchliche Gemeinschaftsverband in Bayern hatte gerufen. Nach einem Festgottesdienst am Vormittag, bei dem der Leiter der Hamburger Stadtmission, Pfarrer Paul Schwidurski, die Ansprache hielt, begann am Nachmittag die Landeskonferenz, in der der Glaube geweckt und vertieft werden sollte. „Vom Reichtum Gottes“ war als Leitwort für das Treffen gewählt worden, vermutlich das letzte, das in Nürnberg organisiert worden ist.

Denn der Verband plant den Bau einer eigenen Konferenzhalle in Puschendorf, in der künftig alle größeren Veranstaltungen stattfinden sollen. Aus dem Munde von drei Geistlichen, die ihren Gedanken Worte des Apostels Paulus zugrunde gelegt hatten, vernahmen die zahlreichen Gläubigen, daß es für Menschen noch einen anderen Ruhm gibt, als jenen, den der technische Fortschritt geboren hat. „Wer den lebendigen Gott kennt, spricht mit Paulus: ‚Wir aber rühmen uns Gottes!‘“, erklärte Pfarrer Schwidurski, der über das Thema „Gott für uns!“ sprach und darauf hinwies, daß der Gott der Liebe Ankläger verstummen läßt und solche Menschen freispricht, die sich zu ihm bekennen.

„Gott über uns!“ – darüber hatte bereits vorher Pfarrer Rolf Klöber, der Vorsitzende des bayerischen Verbandes, gepredigt und allen Auflösungstendenzen oder Zweifeln eine dreifache christliche Gewißheit gegenübergestellt: den durch Christus ausgesprochenen Ruf zu Gott, die Führung durch Gott, die dem Herzen Frieden schenken könne, und den Trost, daß sich das Leben des Menschen von Anfang bis zum Ende in Gottes Hand befinde.

Verwandte Themen


Keine Kommentare