Dienstag, 02.06.2020

|

22-Jähriger soll Lebensgefährtin gewürgt haben

Nürnberger Mordkommission ermittelt wegen versuchten Totschlags - 01.04.2020 15:22 Uhr

Gegen 5.20 Uhr teilten Zeugen laut einer Mitteilung des Polizeipräsidiums der Polizeieinsatzzentrale mit, dass sie aus einer Wohnung an der Max-Planck-Straße einen lautstarken Streit wahrgenommen hätten. Beim Eintreffen der Beamten der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd hatte sich eine 25-jährige Frau mit ihrem fünfjährigen Kind bereits auf die Straße geflüchtet. Die Polizisten kümmerten sich sofort um die Frau und ihr Kind. Für ihren 22 Jahre alten Lebensgefährten klickten die Handschellen.

Nach ersten Erkenntnissen kam es zwischen dem Tatverdächtigen und seiner Lebensgefährtin zu einem Streit, in dessen Verlauf der 22-Jährige die Frau schlug und massiv würgte. Das Kind war unverletzt. Eine sofortige ärztliche Versorgung der Mutter war nicht geboten. Das Mordkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes gegen den Beschuldigten Haftantrag.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


jule

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: N-Südstadt