26. November 1968: Alte Gebäude weichen

26.11.2018, 07:00 Uhr

© Kammler

Die Verhandlungen über den Grunderwerb – sie waren nicht einfach und dauerten längere Zeit – endeten erfolgreich: die Kaufhalle-GmbH übernahm die Grundstücke Wiesenstraße 120/122 und Wölckernstraße 9 bis zur Ecke Pillenreuther Straße. Die Mieter, die in den alten Häusern wohnten, wurden inzwischen anderweitig untergebracht, so daß jetzt die Spitzhacke geschwungen werden kann.

Bereits nach der Frost-Periode soll der Grundstein gelegt werden. Architekt Harald Loebermann entwarf einen Bau, der entlang der Wölckernstraße ebenerdig verläuft und an der Wiesenstraße zwei Büro-Etagen aufgesetzt bekommt. Insgesamt stehen rund 1.900 Quadratmeter Verkaufsfläche zur Verfügung, die vor allem auch deswegen gebraucht werden, weil das Unternehmen in Nürnberg vertreten bleiben will, wenn es an anderer Stelle für ein schöneres Stadtbild sorgt.

Die Filiale an der Karolinenstraße, ein nicht unterkellerter Behelfsbau aus der Nachkriegszeit, wird voraussichtlich im Jahre 1970 abgerissen und durch ein Gebäude ersetzt, das sich nahtlos in die Nachbarschaft einfügt. Architekt Harald Loebermann schweben mindestens fünf Stockwerke vor.

Verwandte Themen


Keine Kommentare