9. April 1965: Frühlingsrezepte machen Appetit

9.4.2015, 07:00 Uhr
An jedem Donnerstag kommen Hausfrauen in der Ernährungsberatungsstelle zusammen, um sich von Edith Maurer (links) aktuelle Hinweise geben zu lassen. Diesmal ist der Tisch mit den Probiergerichten österlich geschmückt. Wie man sieht, ist das Thema gerade besonders interessant. Auch die Vorsitzende des Jung-Hausfrauenvereins, Hildegard Kerner (dritte von links), beteiligt sich daran.

An jedem Donnerstag kommen Hausfrauen in der Ernährungsberatungsstelle zusammen, um sich von Edith Maurer (links) aktuelle Hinweise geben zu lassen. Diesmal ist der Tisch mit den Probiergerichten österlich geschmückt. Wie man sieht, ist das Thema gerade besonders interessant. Auch die Vorsitzende des Jung-Hausfrauenvereins, Hildegard Kerner (dritte von links), beteiligt sich daran. © Ulrich

Diese neue Auskunftsstelle des Vereins Nürnberger junger Hausfrauen will allen abgehetzten, „auto- und pflasterkranken“ Großstädtern dienlich sein, damit sie Energien aufladen können. „Mit Verstand essen – und länger leben!“, heißt das Motto, und wer es auch für sich als passend betrachtet, kann kommen und sich seinen neuen „Magenfahrplan“ geben lassen. Dabei werden die Besucher erfahren, daß im Frühling nicht von Quantität, sondern von Qualität die Rede ist und daß statt Kohlehydraten nun Fruchtzucker und Mineralien in den Speisen vonnöten sind.

Die Tips wechseln zwangsläufig von Monat zu Monat, je nach dem Marktangebot an Obst und Gemüse. „Gegenwärtig ist es beispielsweise ratsam, von Orangen zu Grapefruits überzugehen“, erklärt Edith Mauer, erfahrene ehemalige Fachlehrerin für Ernährungslehre und Hauswirtschaft, „denn die Grapefruits enthalten wertvolle Bitterstoffe, die besonders die Fetteilchen aus dem Blut schwemmen!“ Die Damen in der Runde hören erst recht auf, als es heißt: „Warum sind denn die Amerikanerinnen so schlank? Ja, weil sie zu jedem Frühstück eine Grapefruit essen!“

Überhaupt, die „Linie“: hierfür braucht das berüchtigte Maßhalten nicht unangenehm zu sein. Die feinsten, wenn auch leichten Gerichte schmecken vorzüglich, läßt die Hausfrau einmal Speiseöl und Mayonnaise weg; die Quark-Basis“ ist viel bekömmlicher. „Zehn Pfund möchte ich los werden!“, ruft, treuherzig dreinschauend, eine stattliche Vierzigerin aus – und schon streicht Edith Maurer überflüssige Kalorien aus dem gewohnten Alltags-Verzehr.

Dafür hält sie Rezepte bereit, die schon vom Hörensagen Appetit machen: Chicoreesalat mit Nußkernen und dann Mandarinen, Lauch, in Schinken und Käse eingewickelt, Apfelcreme, mit Sago gedickt (Schlagsahne nur zur Verzierung!), Tiefkühlobst auf geschlagenem Magerquark, Pfirsichhälften, mit Quarkhäufchen gefüllt und – Salate, Salate. Hierzu gibt es Kommißbrot. Wer abnehmen will, dem schmeckt´s auch trocken.

Am 4. Mai beginnt der Verein neue Kochkurse für Anfänger und Fortgeschrittene – für Frauen, junge Mädchen und Männer. An den letzten Lehrgängen, die zu Ostern enden, nahmen auch ein Lehrer, ein Ingenieur und ein Maschinenbauer teil. „Das werden einmal aufmerksame Hausväter“, sagt Edith Maurer anerkennend.

In der Ernährungsberatungsstelle, der einzigen übrigens in Mittelfranken, hat sich allerdings noch kein einziger Mann sehen lassen. Dabei tät es so manchem gut . . .

1 Kommentar