Albrecht Dürer: Nürnbergs berühmtester Künstler

21.5.2014, 09:33 Uhr
Albrecht Dürer ist Nürnbergs bedeutendster Künstler. Als Grafiker, Maler und Kunsttheoretiker brachte er es im Zeitalter des Humanismus und der Reformation im 15. und 16. Jahrhundert zu europäischem Ruhm. Nürnberg ist stolz auf "seinen Dürer", der dort am 21. Mai 1471 geboren wurde. Deshalb ist er allgegenwärtig in der Stadt. Dürer malte bereits mit 13 Jahren sein erstes Selbstporträt. Auf diesem "Selbstbildnis mit Landschaft" ist er 26 Jahre alt. Das Selbstporträt ist im Museo Nacional del Prado in Madrid ausgestellt.
1 / 25

Albrecht Dürer (1471 - 1528)

Albrecht Dürer ist Nürnbergs bedeutendster Künstler. Als Grafiker, Maler und Kunsttheoretiker brachte er es im Zeitalter des Humanismus und der Reformation im 15. und 16. Jahrhundert zu europäischem Ruhm. Nürnberg ist stolz auf "seinen Dürer", der dort am 21. Mai 1471 geboren wurde. Deshalb ist er allgegenwärtig in der Stadt. Dürer malte bereits mit 13 Jahren sein erstes Selbstporträt. Auf diesem "Selbstbildnis mit Landschaft" ist er 26 Jahre alt. Das Selbstporträt ist im Museo Nacional del Prado in Madrid ausgestellt. © Archiv

Selbst Kunstlaien kennen Dürers Zeichnung "Betende Hände". Es ist eines der am meisten reproduzierten Bilder von Albrecht Dürer, der die Zeichnung 1508 anfertigte. Das Original befindet sich in der Albertina in Wien. Die Zeichnung war übrigens...
2 / 25

Betende Hände (1508)

Selbst Kunstlaien kennen Dürers Zeichnung "Betende Hände". Es ist eines der am meisten reproduzierten Bilder von Albrecht Dürer, der die Zeichnung 1508 anfertigte. Das Original befindet sich in der Albertina in Wien. Die Zeichnung war übrigens... © Albertina Wien

...nur eine Vorstudie für ein vom Frankfurter Tuchhändler Jakob Heller in Auftrag gegebenes Bild, des sogenannten Heller-Altars. Doch wurden sie bekannter als das Werk, für das die "Betenden Hände" vorgesehen waren.
3 / 25

Heller-Altar (1508/09)

...nur eine Vorstudie für ein vom Frankfurter Tuchhändler Jakob Heller in Auftrag gegebenes Bild, des sogenannten Heller-Altars. Doch wurden sie bekannter als das Werk, für das die "Betenden Hände" vorgesehen waren. © Boris Roessler

Der Nürnberger Comic-Cartoon-Zeichner Gymmick hat eine ganz eigene Interpretation dazu, wie es zu der Zeichnung "Betende Hände" kam...
4 / 25

Gymmicks Interpretation

Der Nürnberger Comic-Cartoon-Zeichner Gymmick hat eine ganz eigene Interpretation dazu, wie es zu der Zeichnung "Betende Hände" kam... © Gymmick

Kunst und Fußballkultur widersprechen sich nicht - Dürer und Fußball gehen insbesondere auf diesem Bild eine besonders eindrucksvolle Symbiose ein. 2012 setzten sich die Ultras Nürnberg sogar für...
5 / 25

Kunst und Fußballkultur

Kunst und Fußballkultur widersprechen sich nicht - Dürer und Fußball gehen insbesondere auf diesem Bild eine besonders eindrucksvolle Symbiose ein. 2012 setzten sich die Ultras Nürnberg sogar für... © Herbert Liedel

...eine Rückkehr des "Selbstbildnis im Pelzrock" von der Alten Pinakothek in München nach Nürnberg ein. Der Streit zwischen den beiden Städten nahm bizarre Formen an und wurde bundesweit in den Medien thematisiert.
6 / 25

Fußball meets Kultur

...eine Rückkehr des "Selbstbildnis im Pelzrock" von der Alten Pinakothek in München nach Nürnberg ein. Der Streit zwischen den beiden Städten nahm bizarre Formen an und wurde bundesweit in den Medien thematisiert. © Sportfoto Zink / MaWi

Ebenso bekannt wie die "Betenden Hände" ist Albrecht Dürers "Feldhase" (1502). Das Aquarell ist eines der berühmtesten Naturstudien Dürers. Das Bild wird auch "Hase" oder "Junger Hase" genannt. Im linken Auge des Hasen spiegelt sich ein Fensterkreuz wider. Dies ist ein Element, dass Dürer in mehreren Werken verwendete. Er hatte es aus der niederländischen Malerei übernommen.
7 / 25

Feldhase (1502)

Ebenso bekannt wie die "Betenden Hände" ist Albrecht Dürers "Feldhase" (1502). Das Aquarell ist eines der berühmtesten Naturstudien Dürers. Das Bild wird auch "Hase" oder "Junger Hase" genannt. Im linken Auge des Hasen spiegelt sich ein Fensterkreuz wider. Dies ist ein Element, dass Dürer in mehreren Werken verwendete. Er hatte es aus der niederländischen Malerei übernommen. © Erich Lessing

Mit Dürer kann man auf viele Arten Geld verdienen. Den Dürer-Hasen gibt es in diesem Fall auch zum Essen.
8 / 25

Dürer ist ein Verkaufsschlager

Mit Dürer kann man auf viele Arten Geld verdienen. Den Dürer-Hasen gibt es in diesem Fall auch zum Essen. © Udi Erhart

Die wertvollen Bilder von Albrecht Dürer sind gefragte Exponate in der ganzen Welt. Das "Bildnis der Mutter" verlieh das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg beispielsweise für eine viermonatige Ausstellung ans Museum Städel in Frankfurt.
9 / 25

Dürers Bilder auf Wanderschaft

Die wertvollen Bilder von Albrecht Dürer sind gefragte Exponate in der ganzen Welt. Das "Bildnis der Mutter" verlieh das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg beispielsweise für eine viermonatige Ausstellung ans Museum Städel in Frankfurt. © Boris Roessler

Dürer zeichnete alle seine Bilder mit seinen Initialen. Seine Signatur versuchten zahlreiche Kunstfälscher zu imitieren. Nicht immer gelang ihnen das.
10 / 25

Dürers Signatur

Dürer zeichnete alle seine Bilder mit seinen Initialen. Seine Signatur versuchten zahlreiche Kunstfälscher zu imitieren. Nicht immer gelang ihnen das. © Archiv

Seine Heimatstadt Nürnberg widmet dem weltbekannten Maler einen eigenen Platz. Eine lebensgroße Statue ziert den Albrecht-Dürer-Platz in der Altstadt. Der Platz wurde nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg (das rechte Bild ist eine Aufnahme vor der Zerstörung) weitgehend wieder nach dem historischen Vorbild aufgebaut.
11 / 25

Albrecht-Dürer-Platz in Nürnberg

Seine Heimatstadt Nürnberg widmet dem weltbekannten Maler einen eigenen Platz. Eine lebensgroße Statue ziert den Albrecht-Dürer-Platz in der Altstadt. Der Platz wurde nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg (das rechte Bild ist eine Aufnahme vor der Zerstörung) weitgehend wieder nach dem historischen Vorbild aufgebaut. © Roland Fengler/Altstadtfreunde Nürnberg

Die Statue Dürers bekam einiges zu sehen, seit sie dort steht. 2005, 2006 und 2011 tummelten sich um ihn herum beispielsweise Mountainbiker, die am District Ride teilnahmen.
12 / 25

Dürer trifft auf Moderne

Die Statue Dürers bekam einiges zu sehen, seit sie dort steht. 2005, 2006 und 2011 tummelten sich um ihn herum beispielsweise Mountainbiker, die am District Ride teilnahmen. © Wilhelm Bauer

Das Albrecht-Dürer-Haus am Tiergärtnertor in Nürnberg wurde im Bombenhagel 1945 völlig zerstört.
13 / 25

Albrecht-Dürer-Haus (1945)

Das Albrecht-Dürer-Haus am Tiergärtnertor in Nürnberg wurde im Bombenhagel 1945 völlig zerstört. © Archiv

Heute ist das wieder hergestellte Gebäude eine Touristenattraktion. In dem Haus ist eine Ausstellung über das Leben des Nürnberger Künstlers zu sehen.
14 / 25

Albrecht-Dürer-Haus (heute)

Heute ist das wieder hergestellte Gebäude eine Touristenattraktion. In dem Haus ist eine Ausstellung über das Leben des Nürnberger Künstlers zu sehen. © Harald Sippel

Immer wieder begegnet man Dürer in Nürnberg auch auf der Straße. Am Tiergärtnertor empfängt die Besucher eine moderne Skulptur des Feldhasens. Über die Skulptur entbrennen regelmäßig leidenschaftliche Debatten über Sinn und Ästhetik der von Jürgen Götz 1984 installierten Plastik.
15 / 25

Dürer-Hase

Immer wieder begegnet man Dürer in Nürnberg auch auf der Straße. Am Tiergärtnertor empfängt die Besucher eine moderne Skulptur des Feldhasens. Über die Skulptur entbrennen regelmäßig leidenschaftliche Debatten über Sinn und Ästhetik der von Jürgen Götz 1984 installierten Plastik. © Michael Müller

Zur Fußball-WM in Deutschland 2006 benannte Nürnberg gleich ein ganzes Kunstprojekt nach einem Gemälde des großen Nürnberger Künstlers Albrecht Dürer. "Das große Rasenstück" beinhaltete Kunstprojekte im gesamten Stadtgebiet.
16 / 25

"Das große Rasenstück" (2006)

Zur Fußball-WM in Deutschland 2006 benannte Nürnberg gleich ein ganzes Kunstprojekt nach einem Gemälde des großen Nürnberger Künstlers Albrecht Dürer. "Das große Rasenstück" beinhaltete Kunstprojekte im gesamten Stadtgebiet. © Karlheinz Daut

Am Frauentorturm empfing eine Lichtprojektion von Silke Wagner die Besucher der Stadt.
17 / 25

"When Saturday comes" von Sike Wagner

Am Frauentorturm empfing eine Lichtprojektion von Silke Wagner die Besucher der Stadt. © Albrecht Dürer

Höchst umstritten war die Einrüstung des Schönen Brunnens am Hauptmarkt mit alten Stadionstühlen nach sich. "Auf Wiedersehen" nannte der Künstler Olaf Metzel sein Kunstwerk, das eine wochenlange Diskussion nach sich zog.
18 / 25

"Auf Wiedersehen" von Olaf Metzel

Höchst umstritten war die Einrüstung des Schönen Brunnens am Hauptmarkt mit alten Stadionstühlen nach sich. "Auf Wiedersehen" nannte der Künstler Olaf Metzel sein Kunstwerk, das eine wochenlange Diskussion nach sich zog. © Günter Distler

Fast 300.000 Menschen besuchten die "Der frühe Dürer"-Ausstellung im Jahr 2012 im Germanischen Nationalmuseum.
19 / 25

"Der frühe Dürer"-Ausstellung (2012)

Fast 300.000 Menschen besuchten die "Der frühe Dürer"-Ausstellung im Jahr 2012 im Germanischen Nationalmuseum. © Michael Matejka

Es war die umfassendste Dürer-Ausstellung seit 40 Jahren mit 120 Werken des Nürnbergers aus zwölf Ländern.
20 / 25

"Der frühe Dürer"-Ausstellung (2012)

Es war die umfassendste Dürer-Ausstellung seit 40 Jahren mit 120 Werken des Nürnbergers aus zwölf Ländern. © Harald Sippel

Auch in Fürth wird dem Maler ein Denkmal gesetzt. Auf der Schwand wurde eine Straße nach ihm benannt.
21 / 25

Albrecht Dürer in Fürth

Auch in Fürth wird dem Maler ein Denkmal gesetzt. Auf der Schwand wurde eine Straße nach ihm benannt. © Thomas Scherer

Den Triumphzug des Kaisers Maximilian I. malte Dürer 1522 in den Rathaussaal der Stadt. Gleichzeitig brachte er einen achtteiligen Holzschnitt des Zuges heraus.
22 / 25

"Triumphzug" im Rathaussaal (1522)

Den Triumphzug des Kaisers Maximilian I. malte Dürer 1522 in den Rathaussaal der Stadt. Gleichzeitig brachte er einen achtteiligen Holzschnitt des Zuges heraus. © Stadtarchiv

Dieses Ölbild von Lorenz Heß stammt aus dem Jahr 1626 und zeigt den großen Rathaussaal. An der Nordwand (r.) ist der von Albrecht Dürer konzipierte Große Triumphwagen für Kaiser Maximilian I. zu erkennen. Am 25. Mai 2014 haben die 
Nürnberger im Rahmen eines Ratsbegehrens entschieden, den Historischen Rathaussaal nicht wieder auszumalen, sondern die weißen Wände zu belassen. Über die Ausmalung war vor dem Bürgerentscheid eine leidenschaftliche Debatte entbrannt.
23 / 25

Albrecht Dürer im Rathaussaal

Dieses Ölbild von Lorenz Heß stammt aus dem Jahr 1626 und zeigt den großen Rathaussaal. An der Nordwand (r.) ist der von Albrecht Dürer konzipierte Große Triumphwagen für Kaiser Maximilian I. zu erkennen. Am 25. Mai 2014 haben die Nürnberger im Rahmen eines Ratsbegehrens entschieden, den Historischen Rathaussaal nicht wieder auszumalen, sondern die weißen Wände zu belassen. Über die Ausmalung war vor dem Bürgerentscheid eine leidenschaftliche Debatte entbrannt. © Roland Fengler

Hätten Sie es gewusst? Auf dem 5-Mark-Schein war Dürers "Schöne Venezianerin" zu sehen.
24 / 25

Dürer auf dem 5-Mark-Schein

Hätten Sie es gewusst? Auf dem 5-Mark-Schein war Dürers "Schöne Venezianerin" zu sehen. © Wikipedia

Für die Fans von Albrecht Dürer ist der Johannisfriedhof in Nürnberg eine feste Anlaufstation. Das Leben des großen Künstlers endete dort, wo es angefangen hat. Dürer starb 1528 mit 56 Jahren  in Nürnberg. In dem Grab auf dem Johannisfriedhof sollen die Gebeine Dürers liegen. Alle Infos rund um den bedeutendsten Künstler Nürnbergs finden Sie in unserem Albrecht-Dürer-Themenarchiv.
25 / 25

Dürers Grab auf dem Johannisfriedhof

Für die Fans von Albrecht Dürer ist der Johannisfriedhof in Nürnberg eine feste Anlaufstation. Das Leben des großen Künstlers endete dort, wo es angefangen hat. Dürer starb 1528 mit 56 Jahren in Nürnberg. In dem Grab auf dem Johannisfriedhof sollen die Gebeine Dürers liegen. Alle Infos rund um den bedeutendsten Künstler Nürnbergs finden Sie in unserem Albrecht-Dürer-Themenarchiv. © Michael Matejka

Verwandte Themen