10°

Sonntag, 25.10.2020

|

zum Thema

Corona in Nürnberg: Das sind die aktuellen Fallzahlen und Maßnahmen

Neuinfektionen steigen in Nürnberg weiter an - vor 5 Stunden

Die Anzahl der Neuerkrankten beschreibt die Sieben-Tage-Inzidenz: Pro 100.000 Einwohner gab es in den vergangenen sieben Tagen 76,01 Neuinfektionen. (Quelle: Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Stand: 25.10.2020; 8 Uhr)

In Nürnberg haben sich mittlerweile 2.928 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert. 56 Menschen sind bislang an oder mit dem Virus verstorben. Acht Covid-19 Patienten befinden sich aktuell auf den Intensivstationen Nürnberger Krankenhäuser - 32 Infizierte liegen auf Normalstationen. (Quelle: Stadt Nürnberg. Stand: 23.10.2020)

Wir aktualisieren die Fallzahlen täglich von Montag bis Freitag. In Klammern ist jeweils die Veränderung der Fallzahlen zum Vortag beziehungsweise zur letzten Meldung angezeigt. Damit ist Nürnberg aktuell in der roten Stufe der bayerischen Corona-Warnampel.

Corona: Diese Regeln gelten aktuell in Nürnberg

Private Treffen und Feiern: Es dürfen sich im Nürnberger Stadtgebiet entweder zwei Hausstände oder bis zu fünf Personen aus einer beliebigen Zahl an Hausständen treffen. Das gilt sowohl für die eigene Wohnung als auch den öffentlichen Raum oder den Besuch von Restaurants.

Sperrstunde: Von 22 Uhr bis 6 Uhr bleibt die Gastronomie geschlossen, der Verkauf von Alkohol ist für weitere Verkaufsstellen und Lieferdienste verboten. Auf bestimmten Straßen und Plätzen gilt ein Alkoholverbot. Diese können Sie der Karte weiter unten entnehmen.

Maskenpflicht: Auf denselben Straßen und Plätzen ist das Tragen einer Maske vorgeschrieben, da dort mehr Menschen aufeinander treffen. Außerdem gilt die Maskenpflicht für Aufzüge, Kantinen, Eingänge von Hochhäusern und weitere Orte, wo viele Menschen aufeinandertreffen.

+++ Wenn Sie unsere interaktive Karte nicht sehen, können Sie sie hier in einem neuen Fenster öffnen +++

Kultur und Freizeit: Auf Spielplätzen, im Tiergarten, in Freizeitparks und ebenso in Museen, Konzerthäusern, Kinos und Theatern muss eine Maske getragen werden.

Veranstaltungen: Bei allen Sportveranstaltungen, bei Tagungen, Kongressen und Messen muss auch am Platz eine Maske getragen werden.

Schulen: Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen ab Jahrgangsstufe 5 werden zum Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung auch am Sitzplatz im Klassenzimmer verpflichtet. Auch an den Grundschulen muss nun im Unterricht eine Maske getragen werden.


Corona in der Region: Das ist der aktuelle Stand


Was bedeutet der Inzidenzwert?

Der Inzidenzwert beschreibt die Rate der Neuerkrankungen in einem bestimmten Zeitraum. Die Grenze, ab der strengere Maßnahmen zur Eindämmung von Corona umgesetzt werden müssen, lag auf Bundesebene lange bei bei 50 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohnern in den letzten sieben Tagen, in Bayern bei 35 Neuinfektionen.

Am 14. Oktober haben Bund und Länder ebenfalls erste Eindämmungsmaßnahmen ab 35 Neuerkrankungen je 100.000 Einwohner beschlossen. Bayern hat zudem am 15. Oktober nochmals strengere Regelungen mit einem Ampelsystem festgelegt.

Die nachfolgende Karte zeigt Ihnen die Inzidenzwerte in Bayern. Deutschlandweite und weltweite Statistiken finden Sie, indem Sie sich einfach unten links bzw. rechts durch die nachfolgenden Grafiken klicken.

Hintergründe zu den Zahlen, die das Robert-Koch-Institut veröffentlicht, finden Sie hier.

23. Oktober: Statistik: So verändert Corona die Nürnberger Gesellschaft

Der Kampf gegen Corona ist noch lange nicht abgeschlossen. Trotzdem ist die Pandemie jetzt schon ein Fall fürs Museum. Bildungseinrichtungen in München, Frankfurt, Berlin oder Wien sammeln Mund-Nasen-Masken, Schilder und persönliche Erinnerungen. Auch Nürnbergs Museum Industriekultur und das Stadtarchiv sind aktiv. Und das hiesige Amt für Statistik startet eine Umfrage zu Corona.

21. Oktober: "Enttäuschung": Das bedeutet die Consumenta-Absage für Nürnberg

Die kurzfristige, coronabedingte Absage der Verbrauchermesse Consumenta und ihrer zusätzlichen Angebote dürfte die Afag Messen und Ausstellungen als Veranstalterin - grob geschätzt - um die fünf Millionen Euro kosten: Der finanzielle Verlust ist zwar heftig, doch Geschäftsführer Henning Könicke bedrückt etwas anderes stärker.

19. Oktober: Post-Covid-Syndrom: Herzprobleme nach Corona-Erkrankung

Wer eine Corona-Erkrankung überstanden hat, ist noch lange nicht gesund. Es können sich schwere Folgekrankheiten - wie etwa Herzmuskelentzündungen - anschließen. Der Nürnberger Kardiologe Professor Dr. Michael Jeserich hat bereits etliche Patienten mit dem neuen "Post-Covid-Syndrom" behandelt.

17. Oktober: Corona: Hier gilt ab sofort die Maskenpflicht in Nürnberg

Ab Samstag, 17. Oktober, gilt in einigen Fußgängerzonen eine Maskenpflicht, da nicht überall der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann.

15. Oktober: Außengastronomie auch im Winter? Stadt macht den Weg frei

Lichtblicke für die gebeutelte Gastronomie, für Bars und Clubs: Die Stadt will den Wirten in Nürnberg bis ins Frühjahr hinein die Erlaubnis erteilen, ihre erweiterten Freischankflächen kostenlos weiter zu nutzen. Damit die Gäste im Winter draußen nicht frieren, dürfen Heizstrahler verwendet werden, jedoch mit Auflagen.

15. Oktober: Corona-Fälle im Pflegeheim: Vorwürfe gegen das Gesundheitsamt

Ein Corona-infizierter Pfleger, der mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Corona-Test fahren soll und eine Kontaktperson, die nicht in Quarantäne muss - zwei Angehörige üben Kritik am Vorgehen des Nürnberger Gesundheitsamtes.

13. Oktober: Aufgestockt: Nürnberg bringt 166 Kräfte gegen Corona in Stellung

Hier wird nicht gespart: Trotz klammer Kassen richtet die Stadt Nürnberg eine in der Region bislang einmalige Corona-Einheit in ihrem Gesundheitsamt ein. Mehr als 160 Menschen sollen die Aufgaben rund um das Virus schultern. Womöglich reicht das Personal gar nicht.

11. Oktober: Kind krank? Diesen Corona-Leitfaden müssen Eltern und Schulen kennen

Die Regeln waren bisher unübersichtlich, ausgelegt wurden sie auch ganz unterschiedlich: Wann darf ein Kind in Corona-Zeiten trotz Erkältung die Schule besuchen? Ein neuer Leitfaden soll nun Klarheit schaffen.

9. Oktober: Zu klein, um zu öffnen: So ist die Situation in Nürnberger Bars

Seit Mitte September dürfen Bars und Kneipen wieder öffnen. Doch gerade für die kleinen Häuser lohnt sich der Betrieb unter den Corona-Vorgaben oft nicht. Manchen bleibt nur die Hoffnung auf einen milden Winter – und viele Besucher in der erweiterten Außengastronomie, deren weitere Genehmigung in Nürnberg noch aussteht.

25. September: Stadt Nürnberg registriert deutlich mehr junge Corona-Infizierte

Auffällig viele junge Menschen stecken sich mit Corona an. Dies teilt die Stadt Nürnberg mit. 60 Prozent der mit dem Virus Infizierten im Zeitraum von Anfang Juli bis September waren unter 35 Jahre alt.

Bilderstrecke zum Thema

Gelb, Rot, Dunkelrot: Das sind die neuen Corona-Regeln für Bayern

In bayerischen Regionen mit hohen Corona-Zahlen gelten künftig strikte Beschränkungen für private Kontakte. Zudem wird die Maskenpflicht in den betroffenen Städten und Landkreisen deutlich ausgeweitet. Das hat das Kabinett am 15. Oktober 2020 beschlossen und eine Woche später um eine weitere Warnstufe erweitert. Mit den Gegenmaßnahmen geht die Staatsregierung zum Teil über einen gemeinsamen Beschluss von Bund und Länder hinaus. Eine Übersicht.


Bilderstrecke zum Thema

Diese Bußgelder drohen bei Verstößen gegen Corona-Auflagen

Das bayerische Gesundheitsministerium hat einen Bußgeldkatalog bei Verstößen gegen die Regelungen zur Eindämmung des Coronavirus erlassen. Wer sich nicht daran hält, für den kann es nun teuer werden. Eine Übersicht in Bildern.


sima, jule, dpa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg