10°

Samstag, 10.04.2021

|

zum Thema

Corona in Nürnberg: Inzidenzwert steigt auf über 170 an

Sieben-Tage-Wert, Impfstatus und Fallzahlen für die Stadt - 10.04.2021 08:24 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Samstag in Nürnberg bei 173,4. Damit ist sie im Vergleich zum Vortag wieder angestiegen. In den vergangenen sieben Tagen gab es in Nürnberg laut RKI-Daten 899 nachgewiesene Neuinfektionen (Quelle: RKI, Stand: 10.4.2021). Seit dem 16. März gelten verschärfte Regelungen wie eine nächtliche Ausgangssperre.


Strengere Maßnahmen: Was aktuell in Nürnberg gilt


In der Frankenmetropole haben sich nachweislich 28.192 (+140) Menschen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert. 860 sind an oder mit dem Virus verstorben (Quelle: RKI, Stand: 10.4.2021).

43 (-2) Covid-19-Patienten befinden sich auf den Intensivstationen Nürnberger Krankenhäuser, 99 (-3) Infizierte liegen auf Normalstationen (Quelle: Stadt Nürnberg. Stand: 9.4.2021).

Das ist der Stand bei den Impfungen

Bislang wurden 97.486 (+2.261) Impfungen in Nürnberg gesetzt, 29.701 (+478) Personen haben bereits die erste und zweite Impfung erhalten (Quelle: Stadt Nürnberg. Stand: 9.4.2021).

Wir aktualisieren die Zahlen täglich von Montag bis Freitag. In Klammern ist jeweils die Veränderung zum Vortag beziehungsweise zur letzten Meldung angezeigt.

Die nachfolgende Karte zeigt Ihnen die Inzidenzwerte in Bayern laut Robert Koch-Institut (RKI). Deutschlandweite und weltweite Statistiken finden Sie, indem Sie sich einfach unten links bzw. rechts durch die nachfolgenden Grafiken klicken. Sie können die Karte nicht sehen? Klicken Sie bitte hier.

Das gilt für Nürnberger Schüler

Die Nürnberger Schulen unterrichten auch nach den Osterferien im Wechsel- und Distanzunterricht. Ab Montag, 12. April 2021, befinden sich neben den bisherigen Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen nun auch die Schülerinnen und Schüler der 4. und 11. Jahrgangsstufe im Wechselunterricht. Alle anderen erhalten aufgrund des hohen Inzidenzwerts Distanzunterricht. Die Kitas verbleiben im Notbetrieb.

An Präsenzunterricht dürfen in den betreffenden Jahrgangsstufen nur Schülerinnen und Schüler teilnehmen, die über einen höchstens 48 Stunden alten negativen PCR- oder POC-Antigentest verfügen oder in der Schule unter Aufsicht einen entsprechenden Selbsttest mit negativem Ergebnis vorgenommen haben.

Diese weiteren Regeln gelten in Nürnberg

Seit Montag, 8. März, gilt die Zwölfte Bayerische Infektionsschutzverordnung mit teils neuen Corona-Regeln in Form eines Stufenplans. Dabei ist nicht der Tages-Inzidenzwert relevant, sondern dessen Entwicklung. Aktuell befindet sich Nürnberg mit einer Inzidenz über 100 in der striktesten Stufe.

Bilderstrecke zum Thema

Schrittweise Lockerungen: Das ist der Stufenplan für Bayern

Ein Überblick über die im März vom bayerischen Kabinett beschlossenen stufenweisen Lockerungen der Corona-Regeln. Aktuell sind die geplanten Öffnungsstufen für die Außengastronomie, die Kultur und den Sport allerdings bis mindestens 26. April ausgesetzt.


Ab dem 12. April gelten teils neue Regelungen.

Außerdem gilt in Bayern seit dem 18. Januar eine Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen.

Spezifisch für Nürnberg sind die öffentlichen Orte, an denen die Pflicht zum Tragen einer Maske herrscht. Diese Zone wurde am 9. März verkleinert. Die Maskenpflicht entfällt unter anderem in den Fußgängerzonen Breite Gasse und Karolinenstraße sowie am Hauptmarkt. Sie gilt außerdem montags bis freitags nur noch von sieben Uhr bis 19 Uhr (statt wie bisher ab 6.30 Uhr). Eine Auflistung aller Straßen und Plätze finden Sie hier.

Alle Artikel zur Corona-Lage in Nürnberg finden Sie hier.

Was bedeutet der Inzidenzwert?

Der Inzidenzwert beschreibt die Rate der Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. Die Angaben des für die bundesweiten Zahlen zuständigen Robert Koch-Institut (RKI), des bayerischen LGL und der örtlichen Gesundheitsämter weichen dabei teilweise voneinander ab. Ein Grund dafür sind unterschiedliche Zeiträume und Zeitpunkte, in denen die Daten erfasst, verarbeitet und weitergemeldet werden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Bilderstrecke zum Thema

Diese Bußgelder drohen bei Verstößen gegen die Corona-Auflagen

Das bayerische Gesundheitsministerium hat einen Bußgeldkatalog bei Verstößen gegen die Regelungen zur Eindämmung des Coronavirus erlassen. Wer sich nicht daran hält, für den kann es teuer werden. Eine Übersicht.


nb

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Nürnberg