Das ist neu auf der Nürnberger Kinderweihnacht

27.11.2019, 09:38 Uhr
Am Wunschbaum werden Weihnachtswünsche von Kindern aufgehängt. Im vergangenen Jahr gingen alle rund 100 Wünsche in Erfüllung. Wie das wohl heuer sein wird?

Am Wunschbaum werden Weihnachtswünsche von Kindern aufgehängt. Im vergangenen Jahr gingen alle rund 100 Wünsche in Erfüllung. Wie das wohl heuer sein wird? © Roland Fengler

Zum Beispiel das Aktivspielhaus: Nachdem sich die früheren Sponsoren aus der Spielzeugbranche zurückgezogen haben, betreibt die Bürgerstiftung heuer das neu gestaltete Häuschen. 44 Ehrenamtliche sorgen in 106 Schichten dafür, dass es den Kleinen gutgeht – aber auch dem Spielzeug, das ein Fürther Hersteller zur Verfügung gestellt hat. Außerdem findet sich hier erstmals eine Wickelecke.

In der Kinderpost bieten das DB Museum und das Museum für Kommunikation verschiedene Mitmachaktionen an. Die Kleinen können etwa ein eigenes Posthorn basteln (erster Adventssonntag) oder gemeinsam Weihnachtspost schreiben und Weihnachtsschmuck gestalten (dritter Advent). Am zweiten und vierten Advent kann man Beutel mit Stofffarben bemalen und sich die Kinderausstellung "Auf Zeitreise mit Opa Adler" (ab drei Jahren) ansehen.

Auch beim Bäcker, beim Kerzenzieher und beim Glasgraveur können die Kleinen selbst Hand anlegen. Oder sie basteln an der Nähfieber-Bude Weihnachtswichtel. Das Spielzeugmuseum präsentiert derweil die Foto-Ausstellung "Alte Liebe – Kaugummi-Automaten und ihre Spielzeugschätze". Ein Aufruf in sozialen Medien ergab Tipps auf rund 80 Automaten, die noch heute im Stadtgebiet hängen. Ein Fotograf lieferte Aufnahmen der Geräte und deren Umgebung für die Ausstellung.


Das sollten Sie zum Christkindlesmarkt-Start wissen


Natürlich steht auch der Wunschbaum wieder auf dem Hans-Sachs-Platz. 2018 hingen dort rund 100 Wünsche, alle gingen in Erfüllung. Heuer sammelt der Wunschbaum für die Frauenhäuser im Stadtgebiet, die Frühförderung der Bürgerstiftung, oder für den Verein Klabautermann. Die ersten Wünsche sind schon da: Ein herzkrankes Mädchen ersehnt sich eine Barbie-Puppe; ein Junge würde zu gerne im Tiergarten einen Gorilla streicheln und ein Dreieinhalbjähriger wünscht sich ein Polizeiauto, das blinkt.

Den 20. Geburtstag feiert die Kinderweihnacht am 5. Dezember: Ab 18 Uhr singen Oliver Schott und der "Golden Gospel Chor" weihnachtliche Lieder.

Und ist da noch der Kampf gegen den kindlichen Hirntumor, das Diffuse intrinsische Ponsgliom (DIPG): Etwa 300 Kinder pro Jahr in Europa und Nordamerika sind von der seltenen Krankheit betroffen, die für 90 Prozent binnen 18 Monaten zum Tod führt. In Nürnberg sind es aktuell zwei Jungs. Um die Forschung der "Stiftung für innovative Medizin" zu unterstützen, stehen an den Buden Sammelbüchsen mit dem Aufdruck "DIPG Fighter".

Keine Kommentare