Das Leben von Bruno Schnell in Bildern

3.2.2018, 06:01 Uhr
Mit einem Kooperationsmodell, das kleine Lokalzeitungsverlage der Region zu Partnern der Nürnberger Nachrichten machte, schuf Bruno Schnell (2. von rechts) die Basis für eine der größten deutschen Tageszeitungen. Im Juni 1959 drückt der Windsheimer Verleger Hermann Delp den Startknopf zum Andruck seiner Zeitung im Nürnberger Verlagshaus.
1 / 10

© NN-Archiv

2 / 10

© Rudolf Contino

Ein leidenschaftlicher Förderer der regionalen Kunstszene: Bruno Schnell überreicht 1993 im Schloss Pommersfelden dem Nürnberger Maler und Grafiker Toni Burghart den Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten.
3 / 10

© Stefan Hippel

Gedankenaustausch mit Bundeskanzler Gerhard Schröder (September 2002). Wenn hochrangige Interviewgäste aus der Politik bei den NN zu Gast waren, nutzte Bruno Schnell das immer wieder zu einem persönlichen Gespräch.
4 / 10

© Michael Matejka

Mutige Investitionen in moderne Technik: Der NN-Verleger bei der feierlichen Inbetriebnahme eines neuen Druckhauses im Mai 2003.
5 / 10

© Wilhelm Bauer

Der Swing-Fan Bruno Schnell. Viele Jahre sorgte der Akkordeonist und Leiter des SWF-Rundfunkorchesters, Hubert Deuringer, mit seiner Band für die musikalische Umrahmung der alljährlichen Jubilarehrung des NN-Verlags auf der Nürnberger Burg.
6 / 10

© Herbert Voll

Mit einer großzügigen Spende schob Bruno Schnell die Realisierung des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände an. Bei der Eröffnung der Ausstellung
7 / 10

© Stefan Hippel

Treuer Weggefährte: Eine tiefe Freundschaft verband Bruno Schnell bis zu dessen Tod 2013 mit dem Vorsitzenden der Israelitischen Kultusgemeinde und Nürnberger Stadtrat Arno Hamburger.
8 / 10

Treuer Weggefährte: Eine tiefe Freundschaft verband Bruno Schnell bis zu dessen Tod 2013 mit dem Vorsitzenden der Israelitischen Kultusgemeinde und Nürnberger Stadtrat Arno Hamburger. © Hagen Gerullis

Bruno Schnell und Oberbürgermeister Ulrich Maly auf dem Willy-Brandt-Platz bei der Einweihung der vom NN-Verleger mit gesponsorten Bronze-Skulptur des SPD-Kanzlers und Friedensnobelpreisträgers Willy Brandt.
9 / 10

© Andre de Geare

Würdigung einer Lebensleistung: Gemeinsam mit Günther Beckstein und Renate Schmidt wurde Bruno Schnell am 18. Oktober 2014 die Ehrenbürgerwürde der Stadt Nürnberg verliehen.
10 / 10

Würdigung einer Lebensleistung: Gemeinsam mit Günther Beckstein und Renate Schmidt wurde Bruno Schnell am 18. Oktober 2014 die Ehrenbürgerwürde der Stadt Nürnberg verliehen. © Michael Matejka