Der Fernmeldeturm: Das "Nürnberger Ei" in historischen Bildern

1.9.2015, 06:00 Uhr
Der Bauplatz in der Anfangsphase - und schon ist die Rundung für den künftigen Fernmeldeturm zu erkennen. Große Erdbewegungen waren auf dem Gelände in der Hansastraße für das Fundament erforderlich.
1 / 13

Der Bauplatz in der Anfangsphase - und schon ist die Rundung für den künftigen Fernmeldeturm zu erkennen. Große Erdbewegungen waren auf dem Gelände in der Hansastraße für das Fundament erforderlich. © Wilhelm Bauer

1978 ragt der Rohbau bereits 50 Meter in die Höhe. Der Turm, der in Schaftbauweise errichtet wurde (die Verschalung klettert mit) wächst pro Woche um etwa zehn Meter.
2 / 13

1978 ragt der Rohbau bereits 50 Meter in die Höhe. Der Turm, der in Schaftbauweise errichtet wurde (die Verschalung klettert mit) wächst pro Woche um etwa zehn Meter. © Wilhelm Bauer

Die Arbeiten am 50 Meter hohen Turmkorb, dem
3 / 13

Die Arbeiten am 50 Meter hohen Turmkorb, dem "Nürnberger oder Schweinauer Ei", beginnen. Es besteht aus fünf Plattformen, einem Aussichtsbereich mit Cafeteria und einem Restaurant, das sich in 60 Minuten einmal um die eigene Achse dreht. © Reinhard Kemmether

Im Schweinauer Fernmeldeturm geht das Licht nicht aus: An dem Betonriesen wird Tag und Nacht gearbeitet. Als diese Aufnahme entsteht, werden die Lüftungs- und Montagegeschosse gebaut.
4 / 13

Im Schweinauer Fernmeldeturm geht das Licht nicht aus: An dem Betonriesen wird Tag und Nacht gearbeitet. Als diese Aufnahme entsteht, werden die Lüftungs- und Montagegeschosse gebaut. © Reinhard Kemmether

Der Kletterkran hat den Fotografen in einem Arbeitskorb 240 Meter hochgehievt. Von der Luftgondel aus gelang dieser einzigartige Schnappschuss.
5 / 13

Der Kletterkran hat den Fotografen in einem Arbeitskorb 240 Meter hochgehievt. Von der Luftgondel aus gelang dieser einzigartige Schnappschuss. © Reinhard Kemmether

Blick zur Spitze: hier werden in schwindelerregender Höhe sieben Stockwerke ausgebaut.
6 / 13

Blick zur Spitze: hier werden in schwindelerregender Höhe sieben Stockwerke ausgebaut. © Rudolf Contino

Die damalige Unterschrift dieses Fotos im Wortlaut:
7 / 13

Die damalige Unterschrift dieses Fotos im Wortlaut: "Gigantisch und elegant: der Fernmeldeturm darf - trotz seiner erstaunlichen Ausmaße - schon jetzt zu den gelungensten Neubauten in der Stadt gezählt werden." © Rudolf Contino

1980 war das Nürnberger Ei nach vierjähriger Bauzeit fertig. Hier ein seltener Blick ins Innere: In der TV-Leitstelle werden Fernsehprogramme überwacht.
8 / 13

1980 war das Nürnberger Ei nach vierjähriger Bauzeit fertig. Hier ein seltener Blick ins Innere: In der TV-Leitstelle werden Fernsehprogramme überwacht. © Rudolf Contino

9 / 13

© Heinz Baier

Magie auf dem Fernmeldeturm: Ein Zauberabend beim Aktions-Wochenende im Jahre 1982.
10 / 13

Magie auf dem Fernmeldeturm: Ein Zauberabend beim Aktions-Wochenende im Jahre 1982. © Wilhelm Bauer

Party-Time im Himmel über der Noris: Auch die Köche im Fernmeldeturm prosten sich bei einem der beliebten Silvesterbälle zu.
11 / 13

Party-Time im Himmel über der Noris: Auch die Köche im Fernmeldeturm prosten sich bei einem der beliebten Silvesterbälle zu. © Rainer Fechter

Das Ei wächst: 1991 gab es eine neue Mastspitze für zusätzliche Sendeanlagen. Bei diesem Flug schafft der Helikopter
12 / 13

Das Ei wächst: 1991 gab es eine neue Mastspitze für zusätzliche Sendeanlagen. Bei diesem Flug schafft der Helikopter "Superpuma" den Verbindungsring auf den Turm, auf den später das 6,7 Meter lange Bauteil montiert wird © Wilhelm Bauer

Boulevard-Theater in 185 Metern Höhe: Die Laienspielgruppe
13 / 13

Boulevard-Theater in 185 Metern Höhe: Die Laienspielgruppe "Rampenlichter" auf der Hausbühne des Turmes (aufgenommen Mitte der 1980er). © Wilhelm Bauer