18°

Dienstag, 15.10.2019

|

zum Thema

Engagement für fairen Handel: Nürnberg gewinnt Bronze

30.000 Euro Preisgeld - Den ersten Preis holte Neumarkt - 19.09.2019 10:39 Uhr

Die Firma Green Toys stellt beispielweise Spielzeug aus recyceltem Plastik her. © Horst Linke


Zum ersten Mal ging damit der Titel nach Bayern. 100 Städte hatten sich an dem Wettbewerb beteiligt, der unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung steht.

Bilderstrecke zum Thema

Freud' und Leid: Wie große Spielwarenfirmen produzieren

"Made in China" gehört in unseren Alltag. Von Textilien bis hin zu Haushaltsgeräten, überall haftet dieser kleine Hinweis. Doch die Bedingungen, unter welchen derlei Alltagsgegenstände hergestellt werden, sollten hierbei nicht unbeachtet werden. Einige Organisationen haben sich mittlerweile der Aufdeckung der schlechten Arbeitsbedingugen von chinesischen Arbeiter und Arbeiterinnen verschrieben.


Organisiert wird er von der Engagement Global gGmbH, deren Geschäftsführer Jens Kreuter sich über das wachsende Interesse der Kommunen freut. In immer mehr Städten und Gemeinden werde die Idee der "Fairness" zur selbstverständlichen Aufgabe.

Mehr zum Thema: Wo gibt es in Nürnberg faires Spielzeug?

Nürnberg überzeugte die Jury vor allem mit dem Engagement für Faires Spielzeug in der Fair Toys Foundation und dem Fair Toys Bündnis. Aber auch die prominente Verortung des Themas im Rathaus kam bei den Juroren gut an. Die Delegation konnte dafür einen Scheck in Höhe von 30.000 Euro mit nach Hause nehmen. 70.000 Euro gehen nach Neumarkt, hier gefiel der Jury "die feste strategische Verankerung" des Fair-Trade-Gedankens in der Kommune.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt, Nürnberg