Feuer an Fleischbrücke: Polizei prüft Verdacht auf Brandstiftung

28.4.2013, 14:29 Uhr
Die Feuerwehr rückte mit zwei Drehleitern an. Insgesamt waren 60 Rettungskräfte im Einsatz.

© News5 / Grundmann Die Feuerwehr rückte mit zwei Drehleitern an. Insgesamt waren 60 Rettungskräfte im Einsatz.

Als die Feuerwehr gegen ein Uhr nachts an dem brennenden Gebäude eintraf, hatten Polizisten bereits damit begonnnen, die Flammen mit gewöhnlichen Feuerlöschern zu bekämpfen. Deswegen konnte laut Feuerwehr verhindert werden, dass der Brand sich weiter ausbreitete. Einige Bewohner konnten sich auf diese Weise schnell ins Freie retten.

Die Feuerwehr übernahm die Löscharbeiten mit schwerem Atemschutz und zwei Drehleitern. Auf diese Weise gelang es auch den Bewohnern, die sich noch in dem Gebäude aufhielten, nach draußen zu flüchten.

Drei Menschen wurden wegen Rauchgasvergiftung behandelt, sechs weitere wurden ebenfalls vom Rettungsdienst betreut. Insgesamt waren 60 Rettungskräfte im Einsatz.

Die Ursache für das Feuer, das offenbar im Treppenhaus ausbrach, sei noch unklar, teilte die Polizei am Sonntag mit. Es werde der Verdacht auf Brandstiftung geprüft. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 10.000 Euro.

Dieser Artikel wurde am 28. April um 14.29 Uhr aktualisiert.

1 Kommentar