20°

Freitag, 19.07.2019

|

Fix: Stadt unterstützt Surfer-Welle auf der Nürnberger Pegnitz

"Wenn die Welle kommt, wird es ein Highlight für Nürnberg" - 12.07.2019 17:59 Uhr

So soll die Nürnberger Dauerwelle später einmal aussehen. © Marcel Drescher


Im Grunde stieß das Vorhaben in der Kommission fast nur auf Zustimmung; auch wenn in den letzten Tagen noch einmal Kritik an der Flusswelle wegen der Parkplätze aufgekommen war. "Wenn die Welle kommt, wird es ein Highlight für Nürnberg", sagte Nasser Ahmed, sportpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. Zusammen mit seinem CSU-Kollegen Max Müller hatte er in der Verwaltung für eine Förderung des Projekts geworben. Und in Sportbürgermeister Klemens Gsell (CSU) fanden die beiden einen Unterstützer. Auch der Grünen-Fraktionschef Achim Mletzko begrüßte die Welle "genau an dem richtigen Ort".

Bilderstrecke zum Thema

Surfer-Feeling an der Noris: Nürnberg auf der Suche nach der "perfekten Welle"

Was am Eisbach in München längst eine Attraktion ist, könnte bald auch in Nürnberg möglich sein: Surfen auf dem Fluss. Die Stadt will sich überraschend doch finanziell am Bau der Anlage beteiligen. Erste Pläne gibt es auch schon.


Die Kommission machte nun den Weg frei, dass der Verein Nürnberger Dauerwelle von der Stadt aus der Sportförderung unterstützt werden kann. Nun muss der Verein seine Anträge an den Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV) vollständig einreichen. Auch hier stehen die Chancen für eine Förderung gut, hieß es in der Sitzung.

"Eine große Erleichterung"

Strahlende Gesichter dann auch im großen Sitzungssaal im Rathaus: Nach einer turbulenten Woche und lebhaften Diskussionen über die geplante Surfer-Welle an der Pegnitz in Nürnberg haben die Initiatoren des 1,5 Millionen Euro teuren Projekts nun Gewissheit, dass sie von der Stadt unterstützt werden. "Das ist für uns eine große Erleichterung und ein tolles Gefühl", freute sich Vereinschef Thorsten Keck.

 

  

17

17 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg