10°

Mittwoch, 23.10.2019

|

zum Thema

Gemeinnütziger Verein sammelt und spendet Rock-im-Park-Müll

Nach Festival: Gänse liefen mit ihrem Nachwuchs durch den Abfall - 11.06.2019 09:09 Uhr

Isomatten, Zelte und Grills: Zwischen all den Abfallbergen entdeckten Mitglieder von "Zero Waste" immer wieder Gegenstände, die sich in tadellosem Zustand befanden. © Roland Fengler


Gänse staksen durch Berge von Müll, durch weggeworfene Dosen, durch in der Sonne gammelnde Essensreste und durch einen Wust aus Plastik. Dicht dahinter der Nachwuchs, kleine, junge Gänse, die neugierig an Tüten zupfen, die immer wieder Teile des Abfalls fressen.

Bilderstrecke zum Thema

Chaos nach Rock im Park: Areal versinkt unter Zelten, Pavillons und Säcken

Es sind traurige Hinterlassenschaften der Wegwerfgesellschaft: Nach der ausgelassenen Party bleiben am Montag nach Rock im Park Berge voller Müll zurück. Zelte, Pavillons und zerfledderte Müllsäcke prägen das Bild rund um den Dutzendteich und das Zeppelinfeld. Rund 300 Tonnen Müll müssen in den kommenden Tagen entsorgt werden.


Diese Bilder boten sich am Montag einigen Mitgliedern des Projekts "Zero Waste Nürnberg", als sie sich am Rock im Park-Gelände trafen, um dort Müll zu sammeln. Das Ziel: Gegenstände finden, die sich immer noch verwenden lassen, obwohl ihre Besitzer sie weggeworfen oder zurückgelassen haben.

Alle Bilder zu Rock im Park auf einem Blick

Laut eines Facebook-Posts sollen die Fundstücke für gute Zwecke gespendet werden. Gefunden wurden unter anderem Klappstühle, Isomatten, Zelte und sogar Grills. "Es war so viel, wir konnten das alles nicht mal tragen!", berichtete die Gruppe dabei.

"Zero Waste" ist ein Projekt des gemeinnützigen Vereins "Blue Pingu". Die Mitglieder setzen sich für eine saubere Welt ein und veranstalten dabei unter anderem auch Müllsammelaktionen, wie zum Beispiel dem Einsammeln von Zigarettenkippen.

"Blue Pingu" hat seinen Sitz in Nürnberg. Seit 2008 versuchen die Vereinsmitglieder, durch ihre Arbeit einen Beitrag zur nachhaltigen Verbesserung der fränkischen und weltweiten Lebensbedingungen zu leisten.

Wie fanden Sie Rock im Park? Stimmen Sie hier ab über Lineup, Müll und Toiletten

Bilderstrecke zum Thema

Gedränge vor den Bühnen und Zeltplatzflair: So sieht Rock im Park von oben aus

Die Fotografen haben sich in luftige Höhen gewagt, um Rock im Park aus einer anderen Perspektive zu erleben. Mit dem Riesenrad ging es nach oben, bevor sie mit der Kamera die Menschenströme vor der Zeppelin Stage und den Zeltplatz direkt dahinter mit der Kamera einfingen. Das Rock-Festival aus der Vogelperspektive!


mch

7

7 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg