17°

Montag, 20.05.2019

|

Gondeln und Raketen

Volksfest lockt mit neuen und bewährten Attraktionen

Der Aufbau ist noch in vollem Gange, die Ausmaße sind schon beeindruckend: Erstmals gastiert in Nürnberg der „Expo Star“ mit geschlossenen Gondeln. Das Riesenrad war zur Expo 2000 in Hannover gebaut worden. © Horst Linke


Wenn es einen Titel fürs Rühren der Werbetrommel gäbe — Lorenz Kalb wäre längst Meister. Und so preist der Vorsitzende des Süddeutschen Schaustellerverbandes das bevorstehende Frühlingsfest vorab als das „am besten bestückte“, das die Stadt je erlebt habe. Und warum?

Vor allem, weil es erneut gelungen sei, eine Reihe großer Fahr- und Belustigungsgeschäfte als Zugpferde einzuspannen, die erstmals einen Platz entlang des gut einen Kilometer langen Rundparcours gefunden haben. Da ist – englische Namen sind offenkundig unausweichlich – die „Rocket“, die mit Überschlagsbewegungen hält, was sie verspricht.

Auch „Flip Fly“ und „Space Party“, die Bungeekugel „Hot Shot“ und die Loopings im „Cyber Space“ wird nicht auslassen, wer sich ordentlich durchschütteln lassen will und kein Schleudertrauma fürchtet. Gemächlicher geht’s zu im größten transportablen Riesenrad Europas von Oskar Bruch – und sicher obendrein.

Legen beim Nizza-Abend einen Cancan aufs Parkett: Lisa (li.) und Georgia vor der Eiffelturm-Kulisse.


Die 40 geschlossenen Gondeln steigen hinauf bis in 60 Meter Höhe. „Wir sind das einzige Fahrgeschäft, das wirklich für alle Altersgruppen geeignet ist; zwei Kabinen sind sogar für Rollstuhlfahrer ausgelegt“, meint der Schausteller aus Düsseldorf. „Ein großes Rad dreht“ die Familie schon seit Generationen: Urgroßvater Emil Bruch hatte 1895 das erste, damals freilich „nur“ elf Meter hohe Riesenrad angeschafft; es bestand noch überwiegend aus Holz.

Häuslebauern wird vertraut vorkommen, was Dennis Hartmann aus Iserlohn als Belustigungsgeschäft konstruieren ließ: Auf wackelnden Planken und Drehscheiben und dem Weg durch ein Spiegellabyrinth wie über allerhand sonstige Hindernisse verliert der Kunde von „Krumm & Schief Bau“ leicht den Halt. Ähnlichkeiten mit real existierenden Firmen sind natürlich reiner Zufall...

Der Volksfestbetrieb beginnt am Samstag um 13 Uhr; zur Eröffnung werden Gutscheine im Wert von 15 Euro zum Preis von fünf Euro verkauft – der Erlös wird komplett gespendet. Das Programm zum offiziellen Bieranstich im Festzelt Papert um 17 Uhr gestaltet erstmals die Kabarettistin Lizzy Aumeier, unterstützt von Bernd Händel und Volksfestkönigin Andrea. Am langen Osterwochenende sowie am 3., 7. und 10. April pendeln auf der Route Christuskirche-Hauptbahnhof-Dokuzentrum Oldtimerstraßenbahnen (ab Christuskirche 15.42 alle 40 Minuten bis 18.22 Uhr) als kostenlose Zubringer. Zu den vielen Sonderveranstaltungen gehören ein Abend im Zeichen der Städtepartnerschaft mit Nizza am 4. April sowie erstmals eine Typisierungsaktion der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern am 6. April von 11 bis 13 Uhr.

Das komplette Programm ist im Internet über www.volksfest-nuernberg.de abrufbar, auch als App. Eine Bildergalerie finden Sie unter www.nn-online.de
  

WOLFGANG HEILIG-ACHNECK

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg