Samstag, 28.11.2020

|

Hauptbahnhof Nürnberg: Maskenverweigerer verletzt drei Menschen

Randale: Mann griff Passanten und Polizisten an - 29.10.2020 13:33 Uhr

Ein 38-Jähriger machte um kurz nach Mitternacht einen 33-jährigen Mann darauf aufmerksam, dass er im Bahnhof eine Mund-Nase-Bedeckung tragen müsse. Nach einem kurzen Disput schlug der 33-Jährige seinem Gegenüber mehrmals mit der Faust ins Gesicht. Ein Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn verständigte darauf die Bundespolizeiinspektion Nürnberg, welche eine Streife zu der tätlichen Auseinandersetzung schickte.

Beleidigt und geschlagen

Gegenüber den Polizeibeamten verhielt sich der aggressive Mann unkooperativ und wollte diesen nicht zur Dienststelle folgen. Schließlich griff er die Beamten an, schlug einer 28-jährigen Beamtin mit der Faust in den Bauch und verletzte einen 24-jährigen Polizisten am Knie. Unter Zwangsanwendung wurde der Schläger schließlich zur Bundespolizeidienststelle getragen. Während der gesamten Zeit beleidigte der Mann die Beamten aufs Gröbste. Im Rahmen der Sachbearbeitung gab er wiederholt und lautstark seinen Unmut und Unverständnis über die aktuell geltenden Regelungen zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung kund.

Nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen wurde der Beschuldigte aus der Dienststelle entlassen. Hierbei beleidigte er zwei weitere Beamten. Die 28-jährige Beamtin und ihr 24-jährige Kollege brachen ihren Dienst ab und wurden in einer Nürnberger Klinik ärztlich behandelt. Beide sind vorerst nicht dienstfähig.

Die Bundespolizei leitete gegen den rücksichtslosen Schläger ein Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung und wegen des Verstoßes gegen die Infektionsschutzverordnung ein.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


sme

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg