Innerhalb einer Minute

Kuriose Erklärung: An dieser Nürnberger Ampel bekommen Sie zwei Mal grün

Max Söllner
Max Söllner

Volontär

E-Mail zur Autorenseite

7.9.2022, 08:59 Uhr
Die Kreuzung Wöhrder Hauptstraße, Bartholomäusstraße, Bauvereinstraße und Wöhrder Talübergang im Nürnberger Stadtteil Wöhrd.

© Max Söllner, NN Die Kreuzung Wöhrder Hauptstraße, Bartholomäusstraße, Bauvereinstraße und Wöhrder Talübergang im Nürnberger Stadtteil Wöhrd.

Eine Ampel in Nürnberg sorgt momentan für Verwirrung bei Autofahrern. Innerhalb weniger Sekunden wechselt diese an der Bauvereinstraße von grün auf rot. Binnen etwas mehr als einer Minute schaltet sie gleich viermal um. Viele Verkehrsteilnehmer wundern sich über das ungewöhnliche Ampelsystem.

Laut Verkehrsplaner Frank Jülich hat dies einen ganz konkreten Grund: Autofahrer waren hier, in der bergab verlaufenden Bauvereinstraße, zu schnell unterwegs - obwohl kurz vor der Ampelkreuzung von rechts die Untere Zwingerstraße einmündet, die aufgrund der Tempo-30-Zone Vorfahrt hat.

Gefährliche Situationen entschärfen

Durch die schnelle Ampelschaltung wollen die Planer die gefährliche Situation entschärfen, betont Frank Jülich, Leiter des Verkehrsplanungsamtes: "Eine lange Grünzeit führt immer dazu, dass der Autoverkehr beschleunigt wird, da ein gewisser Sogeffekt entsteht."

Was sich außerdem verkehrstechnisch in der Bauverein- und Bartholomäusstraße ändert und was die kürzeren Ampellaufzeiten für Fahrradfahrer bedeuten, können Sie im NN-Artikel "'Gewisser Sogeffekt': Darum bekommen Sie an dieser Nürnberger Ampel zweimal kurz hintereinander Grün" [NN+] lesen.

1 Kommentar