15°

Samstag, 19.09.2020

|

zum Thema

Mehr Sicherheit: Stadt markiert Radwege und Gefahrenstellen neu

Dabei gab es auch teils kleinere Verschiebungen zu Gunsten der Fußgänger - 07.08.2020 10:06 Uhr

Gefährlich eng und unübersichtlich ist der Rad-Geh-Weg neben der Norishalle, der unter der Steubenbrücke in Richtung Wöhrder Wiese führt.

© Foto: Jo Seuß


Dicke weißen Striche verdeutlichen zum Beispiel auf der Nordseite des Plärrers oder in einem langgezogenen Abschnitt des Frauentorgrabens die Wegeführung. Dabei gab es auch teils kleinere Verschiebungen zu Gunsten der Fußgänger.

Ein wichtiger Punkt bei den Nachbesserungen ist laut Sör-Sprecher André Winkel die bessere Kenntlichmachung von Gefahrenstellen. Wie zum Beispiel beim Rad-Geh-Weg neben der Norishalle, der kurz nach dem Cinecittà in einer S-Form in Richtung Wöhrder Wiese unterhalb der Steubenbrücke verläuft. Weil der Gegenverkehr sehr schlecht zu sehen ist, hat man neben einer dicken weißen Linie auch Pfeile angebracht, um auf diesen hinzuweisen.


Mehr Verletzte: ADAC hat Sicherheit für Radfahrer untersucht


Bilderstrecke zum Thema

Gefahrenstellen in Nürnberg: Hier müssen Radler aufpassen

Schmale Radstreifen, plötzlich endende oder zugeparkte Fahrradwege: Auf Nürnbergs Straßen gibt es viele Gefahrenstellen für Fahrradfahrer. Gemeinsam mit dem ADFC Nürnberg und einigen unserer User haben wir Standorte zusammengetragen, wo Verbesserungsbedarf besteht.


Bei weiteren "neuralgischen Punkten" – wie in der Gostenhofer Hauptstraße – verdeutlichen die kräftigen weißen Linien die Radwegführung. Durch mehr Klarheit verspricht sich die Stadtverwaltung auch mehr Sicherheit. Klar ist im Übrigen seitens der Verkehrsplaner, dass kombinierte Rad-Geh-Wege in der Regel nicht rot eingefärbt werden – höchstens an vielfrequentierten Kreuzungsbereichen wie am Plärrer wird zur Signalfarbe gegriffen. Laut Winkel lautet das Motto der laufenden Markierungmaßnahmen: "Schnell und effektiv handeln."


Verbreiterung von Radwegen: Verkehrsausschuss gibt grünes Licht



Verpassen Sie keine Nachricht mehr! In unserem neuen täglichen Newsletter "Mittags um 12 - Zeit für die Region" erfahren Sie alles Wichtige über unsere Region. Hier kostenlos bestellen. Montags bis freitags um 12 Uhr in Ihrem Mailpostfach.

 

Die Nürnberger Nachrichten werden heuer 75 Jahre alt. Lesen Sie als Neukunde die NN oder die Heimatzeitungen für nur 25 Euro pro Monat, exklusiv zum NN-Geburtstag! Mehr erfahren.

js

11

11 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Nürnberg