23°

Dienstag, 16.07.2019

|

zum Thema

Menschenhandel und Misshandlung: 25-Jährige vor Gericht

Frau soll Ungarin bedroht haben - 18-Jährige wollte aussteigen - 14.09.2016 18:21 Uhr

Die Frau soll gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten im Rotlichtmilieu bekannt gewesen sein. © Eduard Weigert


Eine 25 Jahre alte Frau aus Ungarn soll eine Landsfrau mit Gewalt zur Prostitution gezwungen haben. Ihr wird nun vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth der Prozess gemacht. Um Geld für ihre Kinder zu verdienen, soll sich eine damals 18-Jährige im Frühjahr 2013 der Angeklagten und deren Lebensgefährten angeschlossen haben.

Das Paar soll bereits im Rotlichtmilieu aktiv gewesen sein. Laut Staatsanwaltschaft soll auch die junge Frau zunächst einverstanden gewesen, sich im Raum Nürnberg zu prostituieren. Als sich herausstellte, dass sie ohne Kondom arbeiten sollte und sie kaum etwas vom Geld der Freier bekam, wollte sie offenbar aus dem Gewerbe aussteigen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft soll die Angeklagte die 18-Jährige daraufhin bedroht und misshandelt haben. Die Anklage lautet auf schweren Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung und Zuhälterei. Die Angeklagte äußerte sich zum Prozessauftakt am Mittwoch nicht zu den Vorwürfen. Der Prozess wird fortgesetzt. Ein Urteil soll erst im Oktober fallen.
  

cg

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg