Mit Zusatzservice: NZ-Klinikcheck 2017 mit neuen Folgen

17.5.2017, 18:01 Uhr

© André de Geare

Die Ergebnisse der NZ-Leserbefragung Ende vergangenen und Anfang dieses Jahres haben gezeigt: Das Klinikranking 2016 kam so gut an, dass sich 85,7 Prozent der Befragten eine Neuauflage mit den aktuellsten Daten wünschen. Außerdem wurden zusätzliche Folgen zu weiteren Behandlungen gewünscht. Wir haben darauf reagiert und in Zusammenarbeit mit den wissenschaftlichen Kooperationspartnern an der Universität Erlangen-Nürnberg den NZ-Klinikcheck 2017 vorbereitet. Martin Emmert, Juniorprofessor für Versorgungsmanagement, und Prof. Oliver Schöffski, Lehrstuhlinhaber für Gesundheitsmanagement, übernehmen die wissenschaftliche Begleitung.

Der NZ-Klinikcheck 2017 startet am kommenden Samstag, 20. Mai, mit der Auftaktfolge Blinddarmentfernung. Jeden Samstag gibt es dann eine weitere von insgesamt 14 Folgen – bis zum 19. August.

Es gibt in diesem Jahr drei ganz neue Folgen: Wir bieten die aktuellsten  Auswertungen zu den besten Krankenhäusern zur Behandlung von Brustkrebs, Auswertungen zu Patientensicherheit und Hygiene sowie zur Verhinderung eines Druckgeschwürs (Dekubitus).  Erstmals bieten wir als Zusatzservice außerdem zu jeder Folge eine Tabelle an, in der die drei Kliniken aufgeführt sind, die bundesweit für die jeweilige Behandlung mit den meisten Fallzahlen aufwarten können – und die drei Kliniken, die im Umkreis von 200 Kilometer Entfernung die meisten Fallzahlen haben.

Verwandte Themen


Keine Kommentare